Band Filter

SUPARED - Supared

VN:F [1.9.22_1171]
Artist SUPARED
Title Supared
Homepage SUPARED
Label Noise Records / Sanctuary
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Supared ist nach seinen zwei Soloalben die neue Band von Michael Kiske (ex-Helloween). Wer jetzt allerdings eine typische Power Metal-Scheibe erwartet wird überrascht werden, handelt es sich doch um ein lupenreines geradliniges Rockalbum, mit leichtem Metal und Heavy Rock-Einschlag. Eingefleischte Kiske-Fans dürften jetzt wohl erstmal die Augen verdrehen und sich fragen, wie das denn zum Gesang ihres Lieblings passen soll. Und tatsächlich ist dieser, zumindest was seine „Metal-Stimme“ betrifft, für diese Art von Musik eher unpassend. Dementsprechend singt Kiske zu einem großen Teil gemäßigter, aber dennoch mit einer starken Leistung. Im übrigen kommen aber auch die Freunde seines bekannten Gesangsstils auf ihre Kosten, da dessen Klasse immer wieder, wie z.B. in „Reconsider“, „Ride on“ oder „Freak-away“ deutlich wird.

Mit „Reconsider“ wurde zwar eher ein schwieriger Einstieg gewählt, aber direkt danach sorgt das treibende „Can I know now?“ dafür, dass man automatisch mit den Füßen mitwippt. Teils tendieren einige Nummern etwas in die Alternative-Ecke, teilweise kommen sie, wie das bereits genannte „Freak-away“, getragen mit rockigerem Schlusspart daher, während andere Stücke einfach gefühlvolle und melodische (Rock-)Balladen sind. Die Songs bewegen sich überwiegend im Midtempo-Bereich mit nur vereinzelten Eruptionen. „Let´s be heroes“ ist aufgrund des sehr eingängigen Chorus bei entsprechender Vermarktung sogar Hitpotential zuzuschreiben.

Die Art der Mucke schlägt sich, z. B. hinsichtlich des Gitarrensounds, auch in der dazugehörigen Produktion nieder, die von Michael Kiske selbst übernommen wurde.
Das Songpotential und Arrangement der Stücke ist gut und das Facettenreichtum steht „Supared“ gut zu Gesicht.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu SUPARED