Band Filter

Request did not return a valid result

SWORN ENEMY - Maniacal

VN:F [1.9.22_1171]
Artist SWORN ENEMY
Title Maniacal
Homepage SWORN ENEMY
Label CENTURY MEDIA
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

“It´s time to rage!” Es dauerte nur wenige Sekunden und mir war klar, dass ich SWORN ENEMY in mein Herz schließen würde. Als alter New York Hardcore Fan der ersten Stunde, der damals aber schon ebenso die Bands zu schätzen wusste, die einen kleinen Metal-Touch in den Stil mit hinein brachten, bin ich von der neuen Scheibe „Maniacal“ hellauf begeistert. Nach einer EP und zwei Full-Lengths präsentieren uns die New Yorker hier ein Paradebeispiel dafür, wie man diese Musik heutzutage zu spielen hat.

Der Sound orientiert sich an den alten Thrash-Helden wie ANTHRAX, EXODUS oder TESTAMENT, gleichzeitig aber auch an eher im Hardcore verwurzelten Bands wie HATEBREED oder TERROR. Was das heißt? Nun, dass die Scheibe durch die komplette Spielzeit mosht, dass es eine wahre Freude ist. Und das Ganze, ohne als Kopie durchzugehen oder gar altbacken zu klingen. Die Truppe präsentiert sich in bester Spiellaune, die Songs sind variantenreich umgesetzt, der Sound bietet genau die richtige Mischung zwischen Old-School-Attitüde und neuzeitlichen Produktionsmöglichkeiten. Hier haben Tim Lambesis (Produzent von u. a. AS I LAY DYING) und Joey Z. (Gitarrist bei LIFE OF AGONY) sehr gute Arbeit geleistet. Die Beiden haben das Ganze mit einer klaren und stets transparenten Produktion bedacht, die aber trotzdem noch eine genügend dreckige Ausstrahlung besitzt. Überdem wurden die Drum-Tracks auch noch von dem befreundeten AS I LAY DYING Drummer Jordan Mancino eingespielt, weil die Band zur Zeit der Aufnahmen keinen Schlagzeuger im Line-Up hatte. Sing-A-Longs für den (Circle-) Pit sind in Massen vorhanden. Diese mit den dazugehörigen Mosh-Parts um einen gepflegten War-Dance zu zelebrieren. Solis für Luft-Gitarristen und Blast-Beats für den Mattenschwinger haben die Jungs auch noch ausreichend im Gepäck! Eigentlich sind alle Zutaten vorhanden, so dass sich die unterschiedlichen Vertreter der harten Töne zu einem lustigen Stelldichein auf den kommenden Konzerten treffen sollten.

Century Media bewiesen wieder einmal ein feines Näschen und haben mittlerweile für fast jede Stilrichtung eine Ausnahme-Band an Bord. Und da die Scheibe genretypisch nach gut 30 Minuten alles gesagt hat, mache ich hier jetzt ebenfalls Schluss. Thumbs Up!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

SWORN ENEMY - Weitere Rezensionen

Mehr zu SWORN ENEMY