Band Filter

Request did not return a valid result

SWORN ENEMY - The Beginning of the End

VN:F [1.9.22_1171]
Artist SWORN ENEMY
Title The Beginning of the End
Homepage SWORN ENEMY
Label ABACUS RECORDINGS
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
10.0/10 (1 Bewertungen)

SWORN ENEMY gehören zur Spitze der Lanze der NY-Hardcore Bands. Seit dem Debut „As Real As It Gets“ tourten sie mit Bands wie GOD FORBID, UNEARTH und HATEBREED. Vor allem die Metal Bands müssen die Jungs für die neuen Scheibe inspiriert haben. Denn „The Beginning of the End“ ist nicht einfach eine weitere HC- Scheibe sondern ein volles Metalbrett.

Sänger Sal LoCoco hat einfach einen unglaublichen Wiedererkennungswert in seinen leicht kreischigem Hardcore Shouts. Die passen nicht nur auf die bewerten Hardcore Grooves. Nein, wie man es hier merkt, auch wunderbar auf glasklares Metalriffing. Moderne Rhythmen und oldschool thrashiges „Geholze“ treffen auf wunderbar saubere SLAYER-Melodien. Das, was „Scared of the Unknown“, ein Track, der ja schon vor der CD-Veröffentlichung von der Band ins Rennen geschickt worden war, versprach, wird vom Album gehalten. Songs wie „Save your Lies“ und „Absorb the Lies“ zeigen, dass man sich dem Metal zuwenden kann, ohne seine Hardcore Roots zu vernachlässigen. Denn wo man mit dem Kopf bangen kann, kann man auch eine Runde „2-Step“ aufs Paket legen. Dass sie sich AS I LAY DYING Fronter Tim Lambesis als Produzent geholt haben, zeigt ja, in welche Richtung die Band gehen will, aber vorliegende VÖ wird die Lager trotzdem spalten. Wärend die HCler, die sich auch im Metal wohlfühlen, die Scheibe lieben werden, wird es für die Hartgesonnenen ein herber Schlag sein. Denn sie „verlieren“ eine weitere HC-Band an den Metal. Da wird auch der Song „We hate“ mit seinen typischen Hardcore Lyrics („We hate your music, we hate u too… your music sux!“) und den fetten Beatdowns nichts daran ändern, daas es eine Metalscheibe ist.

Für mich ist der Grad zwischen Metal und Hardcore genau richtig gewählt. Bleibt zu hoffen, dass die eingefleischten Fans mal ausnahmsweise Toleranz walten lassen, um dieses fette Album in die Ohren und ihr Herz zu lassen…

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

SWORN ENEMY - Weitere Rezensionen

Mehr zu SWORN ENEMY