Band Filter

SYCRONOMICA - Sycroscope

VN:F [1.9.22_1171]
Artist SYCRONOMICA
Title Sycroscope
Homepage SYCRONOMICA
Label SILVERWOLF PRODUCTIONS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
10.0/10 (1 Bewertungen)

Aller guten Dinge sind wohl drei im Falle der gar nicht so satanischen deutschen Symphonic Black Metaller SYCRONOMICA. Doch so ganz den Dreh scheinen die Münchener noch immer nicht zu kriegen.

So ist die Grundlage die gleiche geblieben: Eine gekonnte Mischung aus garstigen Black Metal-Ausbrüchen und melodischen/ epischen Passagen mit recht dominantem Keyboard-Einsatz, der phasenweise schon in orchestrale Regionen tendiert. Das alles schon ordentlich an DIMMU BORGIR angelehnt, spielerisch gut umgesetzt und die Wechsel zwischen Geballer und Melodie gefällig und schlüssig arrangiert. Alles im grünen Bereich, wie auch die weiterhin soliden Krächz-Vocals, zu denen sich nun wieder Growls gesellen, welche aber nun doch satter klingen als noch auf dem ersten Album. Dennoch gab es auf den ersten beiden Alben noch eine ordentliche Baustelle, nämlich der Sound. Der war auf keinem der beiden Vorgänger ausgereift. Aber anstatt dieses Problem gänzlich auszumerzen, hat man sich lieber neuen Facetten gewidmet. So klingen die Keys weiterhin recht aufgesetzt und der Drum-Sound wirkt, als wäre er nicht fertig ausproduziert worden. Aber dafür hat man dem Sound mit Opern-Gesang eine interessante Zugabe gekönnt. Doch die Tonlage und das Zusammenspiel mit den extremen Vocals generell will nicht wirklich zünden. Damit wird dieser Teil also zu einer weiteren Baustelle im Hause SYCRONOMICA.

Und in diesem sollte man sich vielleicht grundlegend überlegen, wie man weiterhin vorgehen will. Keine Frage, spielerisch und beim Songwriting brauchen sich die Münchener vor keiner Kritik fürchten, aber vielleicht sollte man sich erstmal einem Problem widmen und es ausräumen, bevor man schon den nächsten Schritt geht, welcher dann wiederum noch nicht ausgereift ist.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

SYCRONOMICA - Weitere Rezensionen

Mehr zu SYCRONOMICA