Band Filter

SYLVAN ESSO - What Now

VN:F [1.9.22_1171]
Artist SYLVAN ESSO
Title What Now
Label CAROLINE
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
9.0/10 (1 Bewertungen)

Ich muss zugeben, dass mich die Musik von SYLVAN ESSO zunächst ein bisschen aufgeschreckt hat. Genauer gesagt der Beginn des zweiten Songs „The Glow“ vom zweiten Longplayer „What Now“. Der Start klingt nämlich stark danach, als hätte mein CD-Player eine Macke. Tatsächlich hakt jedoch nicht der Laser, sondern sorgen Amelia Meath und Nick Sanborn aka SYLVAN ESSO für diesen gewollten Effekt.

Nun muss man bei dem Duo aus Durham, North Carolina nicht andauert mit wilden, dissonanten Sound-Spielereien rechnen. Vielmehr kommt zwar ein gerüttelt Maß an Elektronik zum Einsatz, aber im Vordergrund stehen klar melodische Indie-Tracks, die ihren Feinschliff in der Elektro-Abteilung bekommen. So geschehen beim pumpenden Dancefloor-Filler „Radio“, der ganz klar meinen Höhepunkt des Albums darstellt, während „Kick Jump Twist“ mit seinen pluckernden Beats ein wenig hinter seinen Möglichkeiten zurückbleibt. Ein Lied einfach nur „Song“ zu nennen, ist natürlich auch ein Statement, das an dieser Stelle fluffig-leicht daherkommt und von der treibenden Aussage „Just Dancing“ abgelöst wird. Derweil schlägt „Signal“ etwas ruhigere Töne an, bevor „Slack Jack“ in einer  minimalistischer Darreichungsform daherkommt und das finale „Rewind“ abermals für beschwingte Klänge sorgt.

„What Now“ beschreibt das unvermeidliche Tief, das zwangsläufig auf jedes Hoch kommt. Befeuert von der Erkenntnis, dass es keine klar formulierte Lösung gibt. Gleichzeitig beinhaltet es wohl die besten Songs, die SYLVAN ESSO je geschrieben haben. Mit viel Groove und allerhand unterschwelligen Angst- und Glücksgefühlen.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu SYLVAN ESSO