Band Filter

SYLVAN - Force of Gravity

VN:F [1.9.22_1171]
Artist SYLVAN
Title Force of Gravity
Homepage SYLVAN
Label SYLVAN MUSIC
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
9.7/10 (3 Bewertungen)

Die Schwerkraft hält uns auf dem Boden. Sie lässt uns schweren Schrittes auf der Erde verweilen, den harten Boden zu Füßen. Von solch harten Böden können auch SYLVAN auf ihrem mittlerweile siebten Longplayer „Force of Gravity“ singen. Die Hamburger Rockformation fühlt sich bereits seit den 90ern dem Prog- und Artrockgenre zugewandt und beweist auf dem neuesten Werk eine kontinuierliche Kreativitätssteigerung.

Vor allem textlich zeigt sich „Force of Gravity“ äusserst mitteilungsbedürftig. Zwischen stiller Melancholie, trauriger Wut und anprangernder Sozialkritik gefangen, wissen SYLVAN die elf Titel mit Anspruch zu versehen. Ein Anspruch, den man musikalisch zumindest versucht zu halten. Das Piano wird schnell zum Gravitationspunkt der Kompositionen, z.B. in der feinfühligen Ballade „Midnight Sun“. Dieser Titel vereint die weiche, hochreichende Stimme von Gastsängerin Miriam Schell mit den warmen Vocals Marco Glühmanns. Theatralisch, geradezu episch weiß sich „Vapour Trail“ in Szene zu setzen. Ganz anders bei „King Porn“, hier übernimmt das Piano das Outro, während Gitarrenwände im Riffgewitter vorherrschen, eine Disziplin die SYLVAN beherrschen, jedoch nicht zu ihrem Stilmittel verkommen lassen.

SYLVANs Souveränität in ihrem Genre merkt man „Force of Gravity“ an. Die Songs sind hervorragend ausgearbeitet und komponiert. Musikalisch sowie gesanglich bieten die Hamburger einwandfreie Kost, leider jedoch verpasst es die Band, wirkliche Höhepunkte zu setzen. Das lässt das siebte Studioalbum zum handwerklich besten werden, die Routine macht sich aber inzwischen bemerkbar.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu SYLVAN