Band Filter

Request did not return a valid result

SYMPHONIACS - s/t

VN:F [1.9.22_1171]
Artist SYMPHONIACS
Title s/t
Homepage SYMPHONIACS
Label UNIVERSAL
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
7.5/10 (2 Bewertungen)

Hinter SYMPHONIACS steckt der Berliner Produzent, Komponist und Electronic Artist Andy Leomar, der nach seiner Ausbildung zum klassischen Musiker auch bereits im Pop und Filmmusiker Erfolge feiern konnte. Für das Electro-Klassik-Projekt SYMPONATICS arbeitet er in wechselnder Besetzung mit einem Klassikensemble zusammen, verbindet Geigen, Celli und Pianos mit elektronischen Sounds und Beats, Synthesizern, Sequencern, Drumcomputern und Laptops.

Nun begreifen die SYMPHONIACS ihre Musik nicht als Einbahnstraße, vielmehr lassen sie Vivaldis „Vier Jahreszeiten“ genauso elektronisch grooven wie sie beispielsweise ROBIN SCHULZ’ Überhit „Prayer In C“ (übrigens die erste Single-Auskopplung) mit klassischen Elementen veredeln. Gerade die Kombination aus der sogenannten ernsten und Unterhaltungsmusik macht den Silberling dabei so spannend. Vivaldi und Bach ergänzen sich perfekt mit ROBIN SCHULZ, DAFT PUNKs „Aerodynamic“ oder auch MARTIN GARRIX’ „Animals“. COLDPLAYs „A Sky Full Of Stars“ steht die klassische Instrumentierung genauso wie „Don’t You Worry Child“ der SWEDISH HOUSE MAFIA oder DAVID GUETTAs „Titanium“ und AVICIIs „Levels“

Die klassischen Zutaten sind wohl schlichtweg so zeitlos, dass sie auch zu zeitgenössischem Pop passen und man gleichzeitig auch zu klassischer Musik problemlos im Club feiern und tanzen kann, wenn diese ein paar elektronische Versatzstücke spendiert bekommt. Cooles Entertainment ersetzt die in die Jahre gekommene Begrifflichkeit der ernsten Unterhaltung und sprengt dank „Symphonic Electric Madness“ Genregrenzen. Organische Klassikklänge treffen auf synthetische Beats und Loops, euphorische Dance-Hooks fusionieren mit klassischen Instrumenten.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu SYMPHONIACS