Band Filter

SYNTH-ETIK - Waiting for the rapture

VN:F [1.9.22_1171]
Artist SYNTH-ETIK
Title Waiting for the rapture
Homepage SYNTH-ETIK
Label HANDS PRODUCTIONS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
10.0/10 (1 Bewertungen)

Frank Mokros lädt mit „Waiting for the rapture“ nunmehr schon zum vierten Mal ein in die Welt von SYNTH-ETIK. Das bedeutet natürlich erneut düstere Szenarien verpackt in einem meist aggressiven Klanggewitter. Nach dem Vorgänger „Phantom“ folgt damit also eine über 13 Kapitel verteilte neue Dosis an “intelligent electro-industrial club music”. Pünktlich zum Albumrelease am 24. April wurde das aktuelle Material auch auf dem diesjährigen FORMS OF HANDS Festival vorgestellt, wo der New Yorker den Eröffnungstag headlinen durfte!

Besonders bezeichnend für SYNTH-ETIK ist die Symbiose aus hart treibenden Techno- bzw. Elektro-Beats und rhythmischem Noise/ Industrial bei einigermaßen vertrackten Grundstrukturen. Dadurch entsteht einerseits eine songorientierte Ausrichtung, die dem Hörer Zugang zur Musik verschafft, andererseits verbleibt immer eine gewisse Unberechenbarkeit, die ihre Ursache in bewusst unrunden, da teils abrupten und fast schon wieder unrhythmischen Einschüben und Arrangements findet. Experimentelle Spielereien haben so ihren Raum und auch ruhigere Frequenzen mischen sich zeitweise in den kraftvollen Sound. Stücke wie „Gift of salvation“ oder „Fisher of men (The betrayer)“ können auf diese Weise einige Akzente setzen. In „Where my dreams live“ sind darüber hinaus Loops und Samples vom ZENTRIERT INS ANTLITZ Track „Where their dreams live“ verwendet worden.

Beste Voraussetzungen also für eine Synapsen-Party im Gehirn. Ein geübtes oder abgehärtetes Gehör kann dabei allerdings nicht schaden, damit man nicht zulange `auf Begeisterung warten´ muss. Wer jedoch schon einige der beliebten HANDS Paperpacks im Schrank stehen hat, dem sollte das schnell gelingen…

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

SYNTH-ETIK - Weitere Rezensionen

Mehr zu SYNTH-ETIK