Band Filter

TAAMA - Auf alles was bleibt

VN:F [1.9.22_1171]
Artist TAAMA
Title Auf alles was bleibt
Homepage TAAMA
Label IDA RECORDS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
9.0/10 (1 Bewertungen)

Nach vielen Jahren Banderfahrung stellt Tamara Unterhuber ihr neues Soloprojekt TAAMA vor. Elf Songs umfasst ihr Langspiel-Debüt „Auf alles was bleibt“ und nach eigenem Bekunden geht es mit diesen Liedern in TAAMAs eigenwillige Trash-Pop-Welt. In den Texten liegt ihr Herz, in der Musik ihre Seele.

Der Opener „Wie auch immer“ ist gleichzeitig auch die erste Singleauskopplung des Albums, mit dem die dunkelhaarige Dame energiegeladen nach vorn prescht. Mit dem nachfolgenden „Durcheinander“ schaltet die Berlinerin einen Gang zurück, ohne es an der nötigen Tanzbarkeit mangeln zu lassen, bevor „Heute Nacht“ nachdenkliche Töne anschlägt. „Komm weiter“ lässt erneut rhythmusbetont die Gitarren schrammeln, ehe „Nur ein Gefühl“ abermals Tempo aufnimmt und gut gelaunt ins Bein geht. „Was mich retten kann“ kommt derweil als emotionsgeladene Ballade mitsamt Streichern daher und auch das bombastische „Halt mich fest“ zeigt sich im Piano-Modus deutlich entschleunigt. Mit kleinem Akustik-Besteck schließt sich „Grauer Sonntag“ an und auch „Kein Wort“ hadert mit dem Leben, lässt bei dieser Gelegenheit jedoch wieder die Instrumente von der Leine. „Immer wenn du da bist“ ist ähnlich aufgestellt, während das finale „Keiner liebt dich“ mit lieblichen Tonfolgen und sanften Harmonien den Reigen beendet.

TAAMA erzählt mit „Auf alles was bleibt“ eine Menge Geschichten, in denen sich vor allem die holde Weiblichkeit wiederfinden wird. Mir sind die Songs an der einen oder anderen Stelle etwas zu gefühlsduselig ausgefallen, aber man spürt die Ehrlichkeit hinter den Worten und die Spielfreude in den eingängigen Melodien. Mal ganz davon abgesehen, dass die Produktion ohne Fehl und Tadel ist.

1 Kommentar

  1. F.C sagt:

    Sorry aber das ist so eine richtig belanglose Musik die keinen Funken von Ehrlichkeit besitzt !
    Die Texte sind so grottenschlecht und uncharmant geschrieben das ich mich Frage wie es so weit kommen konnte.

    Nehmen wir mal die Künstlerinnen KIESZA oder JESSIE WARE, beide aktiv damit beschäftigt sich auf dem Musikmarkt zu integrieren. Mit Erfolg !

    Alle beide sind cool und sehr authentisch . es kommt etwas rüber von dem was hier zu wünschen übrig lässt, nämlich

    Gefühle, Leidenschaft, Liebe, Emotionen und das wichtigste–eine ECHTE KÜNSTLERIN zu sein!

    Fazit :
    Schlechte Silbermond Möchtegern Kopie im Christina Stürmer Outfit inklusive toupierter Rockermähne.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu TAAMA