Band Filter

Request did not return a valid result

THE ALL-AMERICAN REJECTS - When The World Comes Down

VN:F [1.9.22_1171]
Artist THE ALL-AMERICAN REJECTS
Title When The World Comes Down
Homepage THE ALL-AMERICAN REJECTS
Label INTERSCOPE
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
9.0/10 (1 Bewertungen)

THE ALL-AMERICAN REJECTS aus Stillwater/ Oklahoma gibt es bereits seit elf Jahren, aber so richtig konnten die Jungs um die beiden Bandgründer Tyson Ritter und Nick Wheeler mit ihrem stadiontauglichen Alternative-Pop-Punk hierzulande noch nicht punkten. Das soll sich mit der dritten Langrille des Vierers ändern und immerhin hat es die erste Vorab-Singleauskopplung „Gives You Hell“ bei uns bis auf Platz 21 geschafft.

Die Nummer bedient definitiv alle Standards, die man von einer amerikanische Rockband erwartet: Druckvolle Gitarrenriffs, eingängige Vocals, die sich bestens mitsingen lassen und neben dem polternden Schlagzeug noch eine gute Portion Pathos. Dass AAR damit ihren bislang größten kommerziellen Erfolg in den Staaten haben, überrascht nicht weiter. Ganz anderes präsentiert sich da die zweite Single „The Wind Blows“, die mit bombastischen Sythnies auch einer weniger rockigen Boygroup gut zu Gesicht gestanden hätte. Im Wesentlichen gibt’s auf „When The World Comes Down“ jedoch sauber produzierten Ami-Rock, der mit dem Opener „I Wanna“ ordentlich Gas gibt, während „Fallin’ Apart“ ein paar vergnügliche Streicher ins Spiel bringt. Ebenso rhythmusbetont wie emotionsgeladen schließt sich „Damn Girl“ an, bevor dank des akustischen „Mona Lisa“ ein wenig Kuschel-Feeling aufkommt. Mit „Breakin’“ kommt der Silberling wieder melodisch in Fahrt und zu „Another Heart Calls“ geben sich zwei weibliche Gäste die Ehre: Die Schwestern Catherine und Allison Pierce (THE PIERCES) aus Alabama unterstützen THE ALL-AMERICAN REJECTS bei ihrem ersten Duett, das angenehm treibend ausgefallen ist. Lebhaft und für AAR-Verhältnisse recht aggressiv macht „Real World“ weiter, um bei „Back To Me“, erneut Gefühl zu zeigen. Das ausgelassene „Believe“ widmet die Kapelle einem verstorbenen Freund; eigentlich ein gutes Zeichen, dass es kein Schmachter geworden ist und das Quartett stattdessen noch mal die auf den Putz haut.

Mit ihrem Bandnamen bezieht sich die Combo auf eine Textzeile des Songs „Reject“ von GREEN DAY. Nach eigenem Bekunden passen der Name und die mit GREEN DAY verbundene Musikrichtung Punk aber nicht mehr zu THE ALL-AMERICAN REJECTS (aus Marketinggründen blieb es aber bei der Bezeichnung). Da will ich nicht widersprechen und empfehle „When The World Comes Down“ allen, die mainstreamigen Alternative amerikanischer Prägung ins Herz geschlossen haben. Ihr werdet die Platte lieben, da bin ich mir sicher und als Belohnung gibt es zudem noch sechs Bonus Tracks mit Demo-Versionen!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

THE ALL-AMERICAN REJECTS - Weitere Rezensionen

Mehr zu THE ALL-AMERICAN REJECTS