Band Filter

Request did not return a valid result

THE BASEBALLS - Hit Me Baby…

VN:F [1.9.22_1171]
Artist THE BASEBALLS
Title Hit Me Baby…
Homepage THE BASEBALLS
Label WARNER
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

2 ½ Jahre haben sich Basti, Digger und Sam Zeit gelassen, um schließlich mit ihrem fünften Studio-Album „Hit Me Baby…“ die Neunziger in die Fünfziger und Sechziger Jahre zu transformieren. Seit 2007 verpassen die drei Jungs, die sich in der Gemeinschaftsküche eines Berliner Proberaumkomplexes kennengelernt haben, bekannten Popsongs ein schmissiges Rock’n’Roll-Gewand und siehe da: plötzlich sind auch Stücke der BACKSTREET BOYS oder von den NO ANGELS für meine Ohren geeignet!

Aber auch mit eigenen Tracks können die drei smarten Herren punkten, wie auch das knackige „Like A Champion“ eindrucksvoll unter Beweis stellt. Ansonsten bekommt heuer in der Tat das Who is who der Nineties eine Rockabilly-Auffrischung: Angefangen beim entspannt-groovenden „Back For Good“ der bereits erwähnten BACKSTREET BOYS, von denen natürlich auch das temperamentvolle „Everybody“ stammt, das bei den Wahl-Hauptstädtern allerdings den Zusatz „(Baseballs’ Back)“ erhalten hat. Mit perlenden Pianoakkorden startet „Survivor“ (DESTINY’S CHILD), um dann gleich wieder in den High-Energy-Level zu wechseln und auch „The Sign“ (ACE OF BASE) lässt nichts anbrennen. „Let’s Talk About Sex“ (SALT’N’PEPA) ist sozusagen selbsterklärend und hat dank der Herren am Mikro selbstverständlich den nötigen erotischen Akustik-Schmelz erhalten. Beschwingt übernimmt „I Believe I Can Fly“ (R.KELLY) und auch „…Baby One More Time“(BRITNEY SPEARS) und „Shackles (Praise You)” (MARY MARY) gehen umgehend auf die Hüften. BOYZONEs „No Matter“ bringt ne Menge Schmacht-Punkte, ehe „Daylight In Your Eyes“ (NO ANGELS) rhythmusbetont übernimmt und „Believe“ (JUSTIN BIEBER) ebenso wie „Wannabee (SPICE GIRLS) zum Tanzen animiert. Eines meiner Highlights ist ganz klar das temperamentvolle „Never Ever“ der ALL SAINTS, aber auch „You Raise Me Up“ (WESTLIFE) weiß mit viel Schwung und einem gerüttelt Maß an Gefühl zu überzeugen. Bleibt noch „Overload“ (SUGARBABES) zu nennen, das mit jeder Menge Drive im Quentin-Tarantino-Modus zu punkten weiß.

„Hit Me Baby…“ konnte bereits die Album-Top-Ten entern und das völlig zu recht, denn THE BASEBALLS haben mit dem Silberling wieder viel mehr gemacht, als nur ein bisschen zu covern. Die Rockabilly-Neuinterpretationen der Neunziger-Jahre-Hits sind einfach absolut gelungen und machen wahnsinnig Spaß. Insbesondere, wenn sie live vorgetragen werden. Bis Anfang November sind Basti, Digger und Sam mitsamt ihrer Band noch auf Tour, nicht verpassen!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

THE BASEBALLS - Weitere Rezensionen

Mehr zu THE BASEBALLS