Band Filter

Request did not return a valid result

THE BASEBALLS - Strike! Back

VN:F [1.9.22_1171]
Artist THE BASEBALLS
Title Strike! Back
Homepage THE BASEBALLS
Label WARNER
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
7.8/10 (4 Bewertungen)

Dass der gute alte Rock’N’Roll keinesfalls tot ist und in fast jeder Melodie schlummert, haben THE BASEBALLS im vergangenen Jahr sehr überzeugend und europaweit bewiesen. Das Debüt „Strike!“ der drei Wahlberliner, die auf der Bühne von einer Live-Band unterstützt werden, war nicht nur hierzulande ein absoluter Charterfolg, der u.a. mit einem Echo bedacht wurde, insbesondere in Skandinavien kamen und kommen die Pomadentollen-Träger ganz hervorragend an.

Nun haben die Coverversionen des Erstlings Zuwachs bekommen und präsentieren sich gemeinsam mit vier neuen Songs, zwei exklusiven Backstage-Video-Dokus und der aktuellen Single „Chasing Cars“ (im Original von SNOW PATROL) als Deluxe-Fan-Edition namens „Strike! Back“. Der Sound bleibt dem Fifties-Rock’n’Roll“ treu und ist entsprechend groovend ausgefallen. So machen die Jungs beim vorgenannten „Chasing Cars“ ordentlich Tempo, doch EMILIANA TORRINIs „Jungle Drum“ beweist mit coolen Sixties-Hooks, dass manchmal auch weniger mehr sein kann. Aber natürlich lassen es die BASEBALLS in erster Linie krachen und entsprechend knackig ist auch ihre Version von ALICIA KEYES’ Schmachtnummer „No One“ ausgefallen. Auch das flotte „Monday Morning“ von MELANIE FIONA hat deutlich an R’n’B-Anteilen verloren und stattdessen ebenso wie „Poker Face“ aus dem Hause LADY GAGA einen straighten R’n’R-Sound erhalten, den ich den Originalen eindeutig vorziehe.

Neben diesen „Rock’n’Roll Recordings“ kommt das Package mit den zwölf „Strike!“-Songs, die bereits 2009 für Furore sorgten, daher. Allen voran selbstverständlich die beiden Single-Auskopplungen „Umbrella“ (RIHANNA) und „Hot N Cold“ (KATE PERRY), die sich bereits in den Gehörgängen festgefressen haben. Nicht weniger mitreißend sind die übrigen zehn Tracks, mit denen THE BASEBALLS die Wirtschaftswunderjahre wieder auferstehen lassen und uneingeschränkt gute Laune verbreiten. Der dreistimmige Gesang der Herren Sam, Digger und Basti klingt dabei absolut authentisch – als Beispiel sei hier „Bleeding Love“ genannt, das Längen besser rüberkommt als die LEONA-LEWIS-Vorlage. Auch ELTON JOHNs Kollaboration mit den SCISSOR SISTERS „Don’t Feel Like Dancin’“ lässt die Füße nicht stillstehen und verzichtet vor allem auf Eierkneifer-Gesang! Mit „Don’t Cha“ (PUSSYCAT DOLLS) schalten auch die Hauptstädter mal einen Gang zurück und unterstreichen eindrucksvoll, dass offensichtlich in so ziemlich jedem Popliedchen das Zeug zum Rock’n’Roller steckt. Auch in ROBBIE WILLIAMS’ Tränen-Rührstück „Angels“! Und schmachten können THE BASEBALLS notfalls selbst, den Beweis haben sie mit „This Love“ (MAROON FIVE) nachhaltig angetreten. Den Abschluss macht auf dem ersten Silberling ein Track, dessen Basis fast selbst schon Oldie-Charakter hat: „The Look“ von ROXETTE hat inzwischen bereits 21 Jahre auf dem Buckel, kommt dank des knackigen Fifties-Sounds aber noch mal so frisch rüber.

Mit dem Covern ist das ja immer so eine Sache. Damit kann man ganz schnell auf Schützenfest-Niveau feststecken oder es so richtig geil machen. Was THE BOSSHOSS im Country-Bereich losgetreten haben (wobei die Spree-Cowboys inzwischen ganz überwiegend bei selbstkomponierten Songs angekommen sind), setzen THE BASEBALLS überzeugend im Rock’n’Roll-Segment fort. Die Mucke macht schlicht und ergreifend Spaß und was will man mehr? Es leben die Fünfziger!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

THE BASEBALLS - Weitere Rezensionen

Mehr zu THE BASEBALLS