Band Filter

Request did not return a valid result

THE BEAUTIFUL DEAD - To Lunar Canyons

VN:F [1.9.22_1171]
Artist THE BEAUTIFUL DEAD
Title To Lunar Canyons
Homepage THE BEAUTIFUL DEAD
Label SONORIUM
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
7.8/10 (4 Bewertungen)

Zwei Jahre nach ihrem Debüt „Moonlight And Hollywood” haben die deutschen Prog-Waver THE BEAUTIFUL DEAD jetzt ihren zweiten Streich „To Lunar Canyons” in die Läden gebracht. Der Sound der vier Herren aus Kaiserslautern orientiert sich am New Wave der frühen Achtziger in seinen unterschiedlichen Facetten und kombiniert gleichzeitig mit Prog-Rock-Elementen.

Der tanzbare Opener „Neon Judas“ verfügt über eine gewisse stilistische Nähe zu den CRÜXSHADOWS und stellt der dunklen Stimme des Herrn Westrich einen pumpenden Bass sowie flirrende Synthie-Flächen zur Seite. Beim folgenden „Rabbit Eye Movementz“ (kein Schreibfehler!) erwachen die Langäxte aus ihrem Dornröschenschlaf, während das temporeiche „Ghost In The Garden“ erneut die Elektronik in den Vordergrund rückt. Nach diesem Dancefloor-Truimvirat präsentiert sich „Festival of Light“ als dunkle Ballade, auf die mit „Road Up To The Sky“ wieder flotte Sounds folgen, die durchaus massenkompatibel sind und hinsichtlich der Gitarrenarbeit an die alten Recken von U2 denken lassen. Der Titelsong „To Lunar Canyons“ schaltet derweil wieder einen Gang zurück und setzt die Tasteninstrumente in Szene. Leider ein wenig halbherzig, denn so recht will dieser Track nicht zünden. Anders „Drowning In Sand“, das genau die richtige Dosis gewollte Monotonie gefunden hat, um sich im Hirn festzubeißen. Mit „Incognito“ drücken die Herrschaften ordentlich aufs Gas, für meinen Geschmack hätte daher der Gesang nicht ganz so getragen ausfallen müssen, aber das tiefe Organ des Fronters wird vermutlich eh die schwarze Gemeinde spalten. Die bekommt mit dem abschließenden „Down Below“ noch die versprochenen Prog-Rock-Zutaten geliefert – inklusive einer Spielzeit von satten zehn Minuten.

Was ist ein schöner Tod? Darüber ließe sich ohne Zweifel vortrefflich philosophieren, fest steht auf jeden Fall, dass THE BEAUTIFUL DEAD mit „To Lunar Canyons“ insbesondere den Cold-Wave-Anhängern ein kleines, aber feines Geschenk gemacht haben. Man serviert Melancholie satt und ist musikalisch durchaus abwechslungsreich aufgestellt, ohne die Überschrift „Wave“ jemals aus dem Blick zu verlieren.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

THE BEAUTIFUL DEAD - Weitere Rezensionen

Mehr zu THE BEAUTIFUL DEAD