Band Filter

Request did not return a valid result

THE BIANCA STORY - Digger

VN:F [1.9.22_1171]
Artist THE BIANCA STORY
Title Digger
Homepage THE BIANCA STORY
Label MOTOR
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
10.0/10 (1 Bewertungen)

Ob die fünf Mitglieder von THE BIANCA STORY wohl die Bianca Groschenromane kennen? Mir sind diese Herz-Schmerz-Heftchen immer fremd gewesen und glücklicherweise klingt auch die Musik der Schweizer Formation nicht nach einem akustischen Zuckerschock. Vielmehr machen Elia Rediger (Gesang & Gitarre), Anna Gosteli (Gesang), Fabian Chiquet (Keys & Gesang), Joël Fonsegrive (Bass & Gesang) und Drummer Lorenz Hunziker seit 2006 Art Pop. Für ihre dritte Langrille „Digger“ hatte sich die Band zum Ziel gesetzt, per Crowdfunding EUR 90.000,00 einzusammeln, um die Platte im Gegenzug allen Interessierten kostenlos zur Verfügung zu stellen. Um es vorweg zu nehmen: Der Plan ist aufgegangen, was bedeutet, dass jeder Konzertbesucher der Tour ein Album geschenkt bekommt, jeder kann es sich kostenfrei herunter- aber auch hochladen; die Basler werden den Longplayer außerdem in voller Länge im Stream bereitstellen.

Zu hören gibt es ein sehr abwechslungsreiches Kaleidoskop vom zwölf Tracks, wobei es mit dem Opener „Cresendo“ coole Alternative-Country-Sounds auf die Ohren gibt, bevor das poppige „Glück macht einsam“ englische und deutsche Texte kombiniert und Elia und Anna im Duett singen lässt. „Guns & Kisses“ zeigt sich wunderbar versponnen, während das treibende „Does Mani Matter?“ eindeutig die Handschrift des prominenten Gasts am Mikro trägt. Hier ist nämlich Dieter Meier von YELLO mit von der Partie und der hat der Nummer eindeutig seinen Stempel aufgedrückt. „Neon Sand“ schlägt im Anschluss fragilere Töne an, die auf den Dancefloor locken, ehe sich „No Fire Without A Flame“ rhythmusbetont anschließt. Deutlich verquerer geht es da mit „Kick Back“ zur Sache, um dank „You Sir“ erneut in schwungvolle Gefilde einzutauchen. In diesem Sinne folgt das knackige „Universe“ auf dem Fuße, um mit „Gilgamesh Must Die! (Part 1)“ unterkühlte Sounds ins Rennen zu schicken. „Dear Dead July“ zeigt sich da mit einem gewissen wehmütigen Unterton anschmiegsamer und am Ende wird mit „B/W“, „Gilgamesh Must Die! (Part 2)“ und dem finalen „Cheerleader“ noch einmal gute Laune verbreitet.

Mit „Digger“ legen THE BIANCA STORY ein Album vor, das facettenreich und spannungsgeladen daher kommt. Es gibt Ohrwürmer und Songs, die besondere Aufmerksamkeit benötigen. Beides im richtigen Verhältnis und mit viel Charme.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu THE BIANCA STORY