Band Filter

THE BLEEDING PEASANT ORCHESTRA - Sanctuary and Truce

VN:F [1.9.22_1171]
Artist THE BLEEDING PEASANT ORCHESTRA
Title Sanctuary and Truce
Homepage THE BLEEDING PEASANT ORCHESTRA
Label CORROSIVE GROWTH INDUSTRIES
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

THE BLEEDING PEASANT ORCHESTRA bezeichnen sich selber als „relatively loose collective with different clothes”. Im Line-Up des Kollektivs stehen sieben Personen aus den verschiedensten Genres wie Punk, Post-Industrial, Noise, Electronica und Ambient. Und jeder dieser Musiker hat auch gleich mehrere Funktionen wie Vocals, Gitarre, Percussions, Synthesizer, Electronics und diverse klassische Musikinstrumente übernommen.

Und genauso zusammengewürfelt präsentiert sich auch das Debüt-Album „Sanctuary and Truce” der britischen Formation. Angefangen mit dem pathetischen Folk-/ Neoklassik-Stück „Cathedral of Wounds“, über das elektronisch-orientalische Stück „Ignorance“ und die Sauna-Entspannungsmusik „We kept to the rules (and look what happened)“ bis hin zu Dark Ambient. Auch ein Paar kabaretthafte Stücke, Rhythmen, Glocken und Violinen sind dabei. Aber irgendwie wirkt alles wahllos aneinandergereiht und eher zufällig arrangiert. Ein roter Faden oder gar ein Konzept ist nicht zu erkennen. Hier haben tatsächlich diverse Menschen ihr mehr oder weniger vorhandenes Talent einfach zusammengeschüttet, umgerührt und als ein Werk präsentiert. So ist zwar potenziell für Freunde vieler Musik-Genres etwas dabei, aber nach dem Motto „Schuster bleib bei deinen Leisten“ sollte man sich doch auf ein oder zwei Genres konzentrieren und die entsprechend ausfeilen, bevor man seine künstlerischen Anwandlungen auf das Publikum loslässt. Neben dem bereits genannten Opener ist immerhin auch noch „We serve“ angenehm zu hören. Hier trifft LORD WIND beziehungsweise NAOS auf Post-Rock. Bombast meets E-Gitarre. Alle anderen Songs versinken leider im Mittelmaß und bleiben nicht im Gehör.

Interessierte sollten sich auf jeden Fall eine Hörprobe auf der Bandcamp-Seite der Gruppe gönnen. Vielleicht findet ja doch der eine oder andere Geschmack. Zu einem neuen Geheimtipp reicht es aber auf keinen Fall.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu THE BLEEDING PEASANT ORCHESTRA