Band Filter

THE BONNY SITUATION - Passengers 2007 – 2011

VN:F [1.9.22_1171]
Artist THE BONNY SITUATION
Title Passengers 2007 – 2011
Homepage THE BONNY SITUATION
Label LE FINK
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
8.6/10 (8 Bewertungen)

Bei der BONNY SITUATION gibt es nach eigener Aussage Progressive Pop für die Massen, bei dem auch pathetische Rockklänge nicht zu kurz kommen, wofür sich bei dem Fünfer Elektronik und Organik die Hand reichen. Auf diese Weise haben die Duisburger bereits mehrere Silberlinge mit Musik versehen, die es in komprimierter Form jetzt auf „Passengers 2007 – 2011“ zu hören gibt.

Wenn ich mir den ersten Track „Thermometer“ so anhöre, nehme ich allerdings an, dass mit diesen energiegeladenen Prog-Rock-Melodien in Slow Motion doch eher die üblichen Verdächtigen angesprochen werden. Wobei THE BONNY SITUATION durchaus die Aufmerksamkeit eines breiten Publikums verdient hätten. Am ehesten könnte das noch mit dem emotional-krachenden „Bishen“ geschehen. Ein Song, bei dem Sänger Benjamin Francis Santiago zwischendrin immer mal ein paar Brocken seiner Muttersprache zum Besten gibt. „Where Are You Now“ fragt der Herr im Folgenden und erinnert mit den Kollegen B-Ray (Drums), Patrick Spencer White (Keyboards), Andreas Hollywood Bacon (Gitarre) und Hendry Halo Meautaux (Bass) ein wenig an COLDPLAY auf Metal, während es mit „Neonriverboat“ synthetische Kost auf die Ohren gibt, wobei auch bei dieser Nummer die Langäxte nicht zu kurz kommen. „The Tree“ zeigt sich von einer sehr ruhigen Seite, bevor es mit dem druckvoll-eingängigen „Tangled Mass“ eine Live-Aufnahme zu hören gibt. „Two Lazy Apes“ lässt es mit dezentem Gefrickel wieder krachen und auch „Two“ bringt alles mit, was den Prog-Rock-Liebhaber erfreut. Insbesondere das Zusammenspiel zwischen flächigen Synthies und knackigen Langäxten weiß zu überzeugen, ehe es bei „D34F Powd3r“ im Andreas-Hollywood-Bacon-Remix nicht minder hörenswert, aber deutlich elektronischer und gemächlicher zugeht. Derweil zieht bei „Beat & Strobe Light“ das Tempo wieder an und mit „After All “ rücken auch die Krachlatten ein letztes Mal wieder in den Vordergrund.

„Passengers 2007 – 2011“ ist so etwas wie der Rückblick auf das bisherige Schaffen von THE BONNY SITUATION“. Dieses Quasi-Best-Of kann sich auf jeden Fall sehen und hören lassen und ist keinesfalls so gesichtslos, wie der Herr auf dem Cover. Vielmehr offenbart das Quintett neben handwerklichem Können auch Ideenreichtum. Zumindest die elf Tracks dieser VÖ sprechen für sich, weshalb man THE BONNY SITUATION unbedingt auf seinem Radar haben sollte.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu THE BONNY SITUATION