Band Filter

Request did not return a valid result

THE BOSSHOSS - Flames of Fame – Live Over Berlin (2-DVD)

VN:F [1.9.22_1171]
Artist THE BOSSHOSS
Title Flames of Fame – Live Over Berlin (2-DVD)
Homepage THE BOSSHOSS
Label ISLAND
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
8.5/10 (2 Bewertungen)

Seit nahezu zehn Jahren machen THE BOSSHOSS aus Berlin jetzt schon die Bühnen der Republik unsicher. Waren selbige anfangs noch sehr klein und auch die Zuschauerzahlen recht limitiert, wuchsen im Laufe der Jahre sowohl die Dimensionen der Venues, in denen die Spree-Cowboys auftraten als auch künstlerischen Ideen, die das Septett in die Tat umsetzte. Schon lange covern THE BOSSHOSS nur noch am Rande bekannte Popsongs, sondern machen ihr eigenes Crossover-Urban-Country-Rock-Ding, das ihnen wie im Falle der letzten Studio-Veröffentlichung „Flames of Fame“ von den Fans mit der höchsten Chartplatzierung in der Bandgeschichte gedankt wurde: bis auf #2 stieg der Silberling und für den 2011er Vorgänger „Liberty of Action“ gab es unlängst Platin. Die Jungs um die beiden Masterminds Sascha Vollmer aka Hoss Power und Alec Völkel – besser bekannt als Boss Burns – spielen inzwischen in der ersten Liga und nachdem die erste Live-Platte/DVD bereits 2008 erschienen ist, war es an der Zeit, mit entsprechendem Bild- und Tonmaterial nachzulegen.

Am 24.10.2013 traten THE BOSSHOSS vor rund 10.000 Gästen in der ausverkauften Max-Schmeling-Halle auf und rockten mit ganz großem Besteck. Nicht nur, dass das Konzert gewohnt energiegeladen war – wenn die zehnköpfige Live-Mannschaft auf der Stage steht, geht es einfach rund -, aber auch die Bühnenshow hat inzwischen ein beachtliches Ausmaß angenommen, wie man dank der Doppel-DVD auch im heimischen Wohnzimmer sehen kann. Soundtechnisch gehen die Herrschaften mit Dolby 5.1 und Dolby 2.0 auf Nummer Sicher und servieren insgesamt 20 Songs vom Feinsten. Abgesehen von „Yes Or No“ und „Easy To Love You“ finden sich alle Tracks vom jüngsten Album wieder und natürlich bühnentaugliche Hits wie „Rodeo Radio“, „Don’t Gimme That“ oder das OUTCAST-Cover „Hey Ya“, mit dem die Hauptstädter 2005 erste Erfolge feiern konnte und das auch acht Jahre später noch jede Halle zum Brodeln bringt. So auch die Max-Schmeling-Halle, in der vorher bereits Stücke wie das schnelle „Polk Salad Annie“ (im Original von TONY JOE WHITE) oder „A Little Bit More More More“ abgefeiert wurden. „I Keep On Dancing“ heißt ein Lied auf der „Liberty of Action“, das ebenfalls auf der Setlist stand und zweifellos das Motto der Band ist, die gleichzeitig jedoch auch ihre ruhigen Momente hat, wie sie mit „What If“, der TexMex-Version von DIONNE-WARWICKs „I Say A Little Prayer“ oder auch „My Personal Song“ als Akustik-Set unter Beweis stellen. Für das große Finale geht es mit „Word Up“ von CAMEO noch mal hoch her – ein Erlebnis, dass man eigentlich live erlebt haben muss, welches jedoch auch in der Uncutted Version der DVD gut rüberkommt.

Wer noch einen Blick hinter die Kulissen werfen möchte, hat auf dem zweiten Silberling dazu Gelegenheit, denn die ausführliche Rockumentary „Under Their Skin“ begleitet THE BOSSHOSS im Tourbus, Backstage, im Proberaum und sogar bei den Musikern zuhause. So nah war bislang keine Kamera an den Herrschaften dran und so gibt es hautnahe Impressionen zu erleben, die selbst eingefleischte Hardcore-Fans bislang noch nicht gesehen haben dürften. Abgerundet werden die insgesamt 160 Minuten Spielzeit mit dem Live Music Video von „God Loves Cowboys“, dem Track, mit dem der Zehner auch seinen Gig eröffnet hat.

Neben der Doppel-DVD gibt es „Flames of Fame – Live Over Berlin” auch als 2CD-Variante und Blu-ray. Live dabei zu sein, ist eindeutig der beste Weg, THE BOSSHOSS und ihre mitreißende Musik zu erleben, die Konservenkost ist jedoch eine gute Gelegenheit, sich ein wenig von den hochenergetischen Spirit der Gigs nach Hause zu holen. Außerdem steht Weihnachten vor der Tür und da könnte das Liveshow Package zweifellos ein willkommenes Geschenk sein.

 

 

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

THE BOSSHOSS - Weitere Rezensionen

Mehr zu THE BOSSHOSS