Band Filter

THE BOSSHOSS - Rodeo Radio

VN:F [1.9.22_1171]
Artist THE BOSSHOSS
Title Rodeo Radio
Homepage THE BOSSHOSS
Label ISLAND/ UNIVERSAL
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
9.5/10 (2 Bewertungen)

Nicht erst seit TEXAS LIGHTNING die deutschen Farben beim Eurovison Song Contest vertreten haben, erfreut sich Country in unseren Landen einer größeren Beliebtheit. So sind THE BOSSHOSS im vergangenen Jahr mit ihrer Version des Langnese-Hits „Like Ice In The Sunshine“ bekannt geworden. Bereits seit Jahren wird dieser Song immer wieder in ein neues Gewand gekleidet, und 2005 kam die Country Music auf diesem Wege nach good old Germany. Nun ja, vielleicht nicht unbedingt Country im engeren Sinne, was die Berliner auf ihrem Debüt „Internashville Urban Hymns“ zum Besten gaben, sind allesamt bekannte Hits verschiedenster Musikstile, die einen countryesken Cover-Anstrich bekommen haben.

Dies trifft auf „Rodeo Radio“ nur noch bedingt zu. Die namensgebenden Fronter Boss Burns und Hoss Power gehen noch einen Schritt weiter und präsentieren erstmals auch eigene Kompositionen, wie eben den Titelsong. Die Highlights sind aber weiterhin die Adaptionen, besonders dann, wenn Original und „Fälschung“ genretechnisch möglichst weit auseinander liegen, wie bei der Disco-Nummer „Hot Stuff“ von DONNA SUMMER oder der Akustik-Version von „Jesus Built My Hotrod“ der Electro-Metaller MINISTRY. Den Kinogängern wird „I Say A Little Prayer“ wieder begegnen, wenn sie sich „FC Venus“ ansehen. Gleichzeitig ist dieser fast schon 40 Jahre alte Song auch als Vorab-Single bereits zu hören gewesen. Passend zur anstehenden Fußball-WM verpassten THE BOSSHOSS der Stadion-Hymne „You’ll Never Walk Alone“ einen neuen Klang, und was soll ich sagen? Dadurch bekommt das Stück eine derart beschwingte Leichtigkeit, dass die Hooligans bei diesen Tönen nicht anders können als sich in freundschaftlicher Umarmung um den Hals zu fallen. Das Verhältnis zwischen Covern und Eigengewächsen ist etwa pari, wobei letztere sich nicht verstecken müssen. Die Spree-Desperados verfügen zweifelsohne über Talent, hier seien „I’m High“, „Shake A Leg“ und das sentimentale „Mary Marry Me“ genannt. Auch Cowboys haben Gefühle und mit Akustik- und Elektrogitarren, Fidel, Harfe, Mandoline, Melodica, Drums und einem Waschbrett können sie diese auch zeigen.

Ganz großes Orchester also, ganz großer Spaß ebenso. „Radio Rodeo“ ist nicht unbedingt Musik für jede Gelegenheit, aber in der richtigen Stimmung ist die Spielfreude des coolen Septetts absolut ansteckend. Dann wird der Sand von den Saloondielen gefegt und Square Dance getanzt. Vielleicht findet der Sommer auch noch aus dem Wilden Westen zu uns und die Großstadtcowboys schlagen ihre Zelte in der unbezähmten Wildnis der heimischen Baggersee-Vegetation auf. Das abendliche Lagerfeuer bietet dann eine genauso gelungene Kulisse für die spritzigen und nie langweiligen Country-Variationen von THE BOSSHOSS wie es die Weite der Prärie könnte. In diesem Sinne: Yee Haw!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

THE BOSSHOSS - Weitere Rezensionen

Mehr zu THE BOSSHOSS