Band Filter

Request did not return a valid result

THE BRIGGS - Come all you Madmen

VN:F [1.9.22_1171]
Artist THE BRIGGS
Title Come all you Madmen
Homepage THE BRIGGS
Label SIDEONEDUMMY RECORDS
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Street-Oi-Punk und ich sind normalerweise nicht die besten Freunde, aber was die BRIGGS hier abliefern, ist wirklich nicht zu verachten! Das liegt zum einen an der positiven Ausstrahlung der L.A. Punker, zum anderen an den durchaus astreinen Punk-Hymnen, die einem nach dem zweiten Durchlauf mit geschwollenen Hoden (für die Damen bitte gleichwertiges Gleichnis einsetzen) und gereckter Faust durch die heimischen vier Wände torkeln lassen…

Man stelle sich vor, die DROPKICK MURPHYS, ANTI-FLAG, THE GALLOWS, THE DRAFT und die MIGHTY MIGHTY BOSSTONES würden den lokalen Irish-Pub kapern und auf dem Tresen ihre Protestlieder unter intravenösem Guinness-Einfluss zum Besten geben. Gleich der Opener „Madmen“ (mit Gast-Vocals von Ken Casey (DROPKICK MURPHYS), Handclaps und Harmonica garniert… dennoch einer der schwächsten Songs) klingt dermaßen irisch, dass man kaum glauben kann, dass hier waschechte Amis am Werke sind („This is L.A.“, eine straighte Punk-Hymne auf die Heimatstadt der Band, verdeutlicht deren Attitüde mehr als deutlich). Alleine dadurch könnte man die Band als Nachahmer und Kopisten abtun, aber die Lyrics sind sincere, der Sound kommt von Herzen…

„Bloody Minds“ kann einen Gastbeitrag von Brian Baker (MINOR THREAT, DAG NASTY, BAD RELIGION) vorweisen, grooved mit Horn-Section, Klatschehändchen und schmissiger Melodie. „What was i thinking“ präsentiert songorientierten, poppigen Punk, der völlig unpeinlich rockt und auch so von SOCIAL DISTORTION hätte kommen können. Die erste Single „Charge into the sun“ hat wiederum Brian Baker (schönes Solo!) an Bord, es gesellt sich aber noch MIGHTY MIGHTY BOSSTONES Reibeisen Dicky Barrett hinzu, um eine Polit-Pop-Hymne abzubrennen: “Let the truth unfold, we´re waiting for an answer. This silence is our hymn! Our fists are raised and it´s time, to take back what is mine!” “Not alone”, “Ship of fools”, “This ship is now sinking”, “Oblivion” und der ganze Rest… Alles wirklich gute Songs, die sofort ins Ohr gehen und Punker, sowie Hardcoreler gnädig stimmen sollten. Mit „Molly“ folgt noch ein Akustik-Rausschmeißer, der an BILLY BRAGG erinnert…

Produziert wurde die Band zum wiederholten Male von dem MMB-Bassisten Joe Gittleman, der auch Teil von AVOID ONE THING war, einer famosen Band, die zwei Alben auf Sideonedummy veröffentlichte… Zudem ist der gute Mann auch noch A&R und Stammproduzent des Labels. Dessen bodenständige Produktion, gepaart mit den Fähigkeiten der LaRocca-Brüder, die sich Gesang und Gitarre teilen, ergibt einen mehr als gelungenen Longplayer (der bisher vierte seiner Art), bei dem Fans von oben genannten Bands ein freudiges „Heißa!“ in die Welt hinaus rufen werden.

„On the ship of fools, all aboard the ship of fools. If we’re always compassionate, how are we supposed to turn a profit?”

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu THE BRIGGS