Band Filter

Request did not return a valid result

THE DOORS - When You’re Strange

VN:F [1.9.22_1171]
Artist THE DOORS
Title When You’re Strange
Homepage THE DOORS
Label WARNER
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Sie waren eine der wohl einflussreichsten Bands, die der Rock je hervorgebracht hat: THE DOORS. Ihr Frontmann Jim Morrison, ein begnadeter Performer, talentierter Poet und tragischer Held des Rock’n’Roll gleichermaßen, wurde noch zu Lebzeiten zu einer Ikone der bewegten Sechziger Jahre, deren Strahlkraft bis heute nachwirkt. Die Geschichte der DOORS wurde nun zum ersten Mal in einer umfassenden Filmdokumentation aufgearbeitet (unlike des eher fiktiven Doors-Oliver Stone-Film), die den Titel „When You’re Strange“ trägt und einen exquisiten Soundtrack mitbringt, der selten gehörte Live-Performances, einige Original-Klassiker der DOORS und Gedichte Morrisons enthält, die von Schauspieler und Musiker Johnny Depp rezitiert werden, der auch im Film als Sprecher fungiert. Eine wahre Schatzgrube für alle, die sich den DOORS zum ersten Mal nähern, aber auch für jene, die bisher glaubten, ihre Sammlung sei bereits komplett.

Neben 14 DOORS-Hits aus allen sechs Alben der Band enthält der Silberling zusätzliche Live-Raritäten, nämlich „When The Music Is Over“ aus einer dänischen Fernsehshow, „Break On Through (ToThe Other Side)“ vom Isle of Wight-Festival 1970 und den legendär-skandalösen „Light My Fire“-Auftritt“ aus der Ed Sullivan Show. Die 14 Original-Morrison-Gedichte verbinden derweil die Songs der Platte auf spannende Weise. Als da wären beispielsweise „The Spirit Of Music“, „Cinema“ und die kompromisslose Abrechnung Morrisons mit seiner Heimat namens „Goodbye America“. Außerdem liest Johnny Depp William Blakes „The Doors of Perception“, das Pate für den Bandnamen stand. Weitere Aufwertung erfährt der dokumentarische Charakter des Soundtracks mit insgesamt fünf grundlegenden Interviews der Bandmitglieder Jim Morrison, Ray Manzarek, Robby Krieger und John Densmore. Auch das Repertoire der DOORS-Songs spricht für sich selbst: „Touch Me“, „The End, „L.A. Woman“, „Five To One“, „Soul Kitchen“ und natürlich das titelgebende „People Are Strange“ sowie weitere Meilensteine der Rockmusik kennzeichnen eine der interessantesten Song-Compilations, die zum Thema THE DOORS je erschienen sind.

Das Tracklisting in Gänze:

1. Poem: Cinema
2. Poem: The Spirit Of Music
3. Moonlight Drive
4. Poem: The Doors Of Perception
5. Break On Through (To The Other Side) (Live – Isle Of Wight 1970)
6. Poem: A Visitation Of Energy
7. Light My Fire (Live – The Ed Sullivan Show 1967)
8. To Really Be A Superstar – Jim Morrison (Interview)
9. Five To One
10. Poem: Wasting The Dawn
11. When The Music’s Over (Live – Danish TV 1968)
12. a) The Four Of Us Are Musicians – Jim Morrison (Interview)
b) I’d Like Them To Listen – Ray Manzarek (Interview)
c) Rock & Roll And Jazz – John Densmore (Interview)
d) Our Music Is Symbolic – Robby Krieger (Interview)
13. Hello, I Love You”
14. Dead Serious – Jim Morrison (Interview)
15. People Are Strange
16. Poem: Inside The Dream
17. Soul Kitchen
18. Poem: We Have Been Metamorphosized
19. Poem: Touch Scares
20. Touch Me
21. Poem: Naked We Come
22. Poem: O Great Creator Of Being
23. The End
24. Poem: The Girl Of The Ghetto
25. L.A. Woman
26. Poem: Crossroads
27. Roadhouse Blues (Live – New York 1970)
28. Poem: Ensenada
29. Riders On The Storm
30. Poem: As I Look Back
31. The Crystal Ship
32. Poem: Goodbye America

Der Film zeigt bisher unveröffentlichtes Material aus den Jahren 1965 bis 1971, das über 90 Minuten die bewegte und bewegende Zeit der Sixties wieder wach werden lässt. Zur Geschichte der DOORS gehört natürlich auch deren Musik, die in Kombination mit dem gesprochenen Wort von Johnny Depp und den Interviews zu einem spannenden Soundtrack zusammengestellt wurde.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

THE DOORS - Weitere Rezensionen

Mehr zu THE DOORS