Band Filter

THE DRESDEN DOLLS - Yes, Virginia

VN:F [1.9.22_1171]
Artist THE DRESDEN DOLLS
Title Yes, Virginia
Homepage THE DRESDEN DOLLS
Label ROADRUNNER RECORDS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Swing ’n’ Roll der Extraklasse. Die DRESDEN DOLLS klimpern sich wieder in der Manier des Kabaretts der Weimarer Ära unweigerlich in meine Gehörgänge. Amanda Palmer, Pianistin und Vokalorgan, präsentiert neue und auch ältere Texte („Backstabber“, „Sex Changes“, „Mrs.O“, „Mandy Goes To Med School“) ihres Schaffens. So fröhlich und frivol die Musik der DRESDEN DOLLS auch anmutet, bleibt doch ein nachdenklicher Beigeschmack, der in den Texten mitschwingt. Hymnen auf am Zeitgeist Erkrankte, wie „Backstabber“ oder „First Orgasm“ zeigen Amandas Scharfsinn und Beobachtungsgabe der doch nicht so trivialen Alltäglichkeiten. Ihre rauchige Nachtclubstimme geht dabei tief unter die Haut. Der Mann mit Melone, Brian Viglione, ist sicherlich nicht nur Beiwerk an Seiteninstrumenten und Percussions, sondern ein Teil des Gesamtkunstwerkes DRESDEN DOLLS.

Das Selbstverständnis der Beiden als Punk-Kabarettisten kommt der Musik schon recht nah. Die kindliche Verspieltheit der Musik, gekoppelt mit der Hommage an Kurt Weill, den Komponisten Bertolt Brechts, läßt zusammen mit der Auswahl des Bandnamens die Faszination der beiden Nordamerikaner für das Deutschland der 20er Jahre erkennen. Eine gelungene Fortsetzung des selbstbetitelten Debüts, mit dem man insbesondere auch in Deutschland den großen Durchbruch schaffte. Begleitend erscheint zudem ein Songbook mit unzähligen Fotos, Gitarren Tabs und Einblicken in die lyrische Prosa des Duos.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

THE DRESDEN DOLLS - Weitere Rezensionen

Mehr zu THE DRESDEN DOLLS