Band Filter

Request did not return a valid result

THE FACELESS - Planetary Duality

VN:F [1.9.22_1171]
Artist THE FACELESS
Title Planetary Duality
Homepage THE FACELESS
Label LIFEFORCE RECORDS
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
8.0/10 (3 Bewertungen)

Die Kalifornier THE FACELESS ballern auf ihrem Debüt „Planetary Duality“ von Beginn an los, als gäb’s kein Morgen! Extrem blastiger und technischer Death Metal, der wie ein Bastard aus CANNIBAL CORPSE, MESHUGGAH und CYNIC klingt.

„The Ancient Covenant“ vereint alle Zutaten in einem Song, erinnert mich bisweilen auch an SEANCE. Ist schon ein wenig gewöhnungsbedürftig und mit dem kurzen, atmosphärischen Instrumental „Shape Shifters“ gibt’s auch nur eine minimale Verschnaufpause, denn bei „Coldly Calculated Design“ wird gleich wieder im Quadrat skaliert und neben extremem Death-Geröhre gibt es CYNIC-spacige Voicebox-Vocals und sphärische Soliereinlagen. Technisch macht den Herren hier mal so schnell keiner was vor, da stinken Kollegen wie NILE voll ab gegen. Nur die schreiben wenigstens ab und zu mal noch einen richtigen Hit, der sich im Ohr festsetzt. Das fehlt mit bei den Jungs hier noch so ein wenig, mit dem bis zur Hälfte recht getragenen „Sons of Belial“ bricht man aus der sonstigen Schiene etwas aus. Sehr melodisch, sogar mit cleanem Gesang und dann aber auch in einigen Parts fast Blackmetallisch rasend. Auch das abschließende Titelstück zeigt, das Raserei und Gefrickel nicht alles ist. Da wird teilweise viehisch gegroovt, dann wieder Geballert, unterbrochen von slow down-Parts und garniert mit diversen Stimmlagen und sphärischen Soli.

Leider ist der Reigen schon nach einer knappen halben Stunde wieder vorbei, also gleich noch mal starten den Orkan. Moderner Extrem-Death Metal in Perfektion, geiles Werk!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu THE FACELESS