Band Filter

THE FLYING EYES - Leave It All Behind Sessions

VN:F [1.9.22_1171]
Artist THE FLYING EYES
Title Leave It All Behind Sessions
Homepage THE FLYING EYES
Label NOISOLUTION
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Als 2008 die erste, selbstbetitelte EP der FLYING EYES erschien, bekam der geneigte Hörer es mit dunklen, schweren und hypnotischen Sounds zwischen Psych- und Stoner-Rock zu tun. Diesen Stil behielten die vier Jungs aus Baltimore auch auf den folgenden Platten bei und dürften deshalb mit ihrer dritten Langrille „Leave It All Behind Sessions“ einigermaßen überraschen.

Im Mittelpunkt stehen heuer nämlich Blues Harp, Schellenkranz und Akustikgitarren, denn Folk Rock, Country und Blues stehen aktuell auf dem Programm des Vierers, er sich nach Festival-Shows in Indien für den Song „Fireflies“ sogar einen Gastmusiker ins Boot holte, der sich auf das Sitar-Spielen verstand. Den Anfang macht jedoch zunächst einmal das liebliche „One“, das als kurzer instrumentaler Appetizer für „On My Mind“ fungiert, mit dem es tief in Americana-Gefilde geht. Dem schließen sich die Banjo-Klänge von „Lead Me Blindly“ und „All Day Long“ nahtlos an, bevor „No Change“ mit bluesgeschwängerter Mundharmonika übernimmt. „Two“ gefällt“ hingegen mit verträumten Fingerpicking, ehe „I’ve Seen The Rain“ zum gemeinsamen Singen ans Lagerfeuer bittet. „Stay Away“ fungiert dank seiner durchdringenden Sounds als Bindeglied zwischen dem gewohnten Repertoire der Band und dem Ausflug in akustische Niederungen, der mit „Hold On“ seinen überzeugenden Abschluss findet.

Die Wüstenrocker von THE FLYING EYES haben die Lieder auf „Leave It All Behind Sessions“ in den letzten paar Jahren geschrieben, was vermutlich im Zusammenhang mit den Backstage-Jams steht, bei denen nach den Konzerten noch die letzten Getränke verteilt und noch ein bisschen gemuckt wurde. Genau so klingt der halbstündige Studio-Output auf jeden Fall.

 

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

THE FLYING EYES - Weitere Rezensionen

Mehr zu THE FLYING EYES