Band Filter

THE GO! TEAM - The Scene Between

VN:F [1.9.22_1171]
Artist THE GO! TEAM
Title The Scene Between
Homepage THE GO! TEAM
Label MEMPHIS INDUSTRIES
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
10.0/10 (1 Bewertungen)

Wenn man in einer Stadt wie Brighton mit einem riesigen Vergnügungspark zuhause ist, entwickelt man sicher nicht automatisch einen Hang zu gutgelaunter Musik. Im Gegenteil, vielleicht kompensiert man das Überangebot an Jahrmarktrummel auch mit depressiven Melodien. Nun, THE GO! TEAM hat sich bereits 2000 für einen sehr aufgeräumten Style mit mehrstimmigem Gesang, treibenden Instrumenten und allerlei Samples entschieden. Drei in der Heimat durchaus erfolgreiche Alben nebst diversen EPs sind zwischenzeitlich entstanden, mit „The Scene Between“ zählen wir ab sofort Longplayer Nummer Vier, der sich nicht nur mit den sechs Bandmitgliedern, sondern allerlei Gästen der bisherigen Diskografie anschließt.

Den Samples sind die Briten schon mal treu geblieben, wie die Kohlensäure sprudelnde Flasche, die es zu Beginn des beschwingten Openers „What D’You Say“ zu hören gibt, unterstreicht. Nicht minder beflügelt schließt sich der Titeltrack „The Scene Between“ an und auch „Waking The Jetstream“ gefällt mit federleichten Clap-Hands-Sounds, die jedoch bei aller Unbeschwertheit genügend Substanz mitbringen, um nachhaltig zu wirken. So klingt „Rolodex The Seasons“ auch wie ein heiterer Sommerausflug, während es bei „Blowtorch“ zumindest in den Anfangssequenzen etwas mehr im Karton rappelt. Zu guter Letzt lässt sich das GO! TEAM aber den Spaß aber nicht verderben, da kann wie bei „Did You Know?“ auch ruhig mal das Telefon klingeln. Mag sein, dass die Stimmung danach ein wenig melancholisch wird, bevor „Gaffa Tape Bikini“ zum wirren Geräusch-Intermezzo gerät. Am Ende regiert wieder bunter Glitzer-Pop á la „Catch Me On The Rebound“. Das gilt auch für „The Art of Getting By (Song For Heaven’s Gate)“. Ehe es zum lieblichen Chorgesang an der Himmelspforte kommen kann, ist mit “The Floating Felt Tip” zwar noch ein kleiner, verstörender Trip in die Unterwelt fällig, aber der ist schnell absolviert und selbst die letzte Nachricht einer ertrinkenden Surferin klingt mit „The Last Wave“ noch verdammt positiv. THE GO! TEAM beschließt den Silberling mit einer Nummer, die von Alfred Hitchcocks „Die Vögel“ inspiriert wurde. „Reason Left To Destroy“ erzählt die Geschichte von jemandem, der in einer kleinen Stadt ankommt und die Bewohner in arge Schwierigkeiten bringt.

Na, THE GO! TEAM wird diese Probleme schon mit dem passenden Song zu bewältigen wissen. Bange machen gilt bei dem Sechser schließlich nicht. Im Zweifel wird gegen Ängste und Sorgen einfach angesungen und wenn man auf diese Weise für etwas Spaß und gute Stimmung sorgen kann, hat „The Scene Between“ doch schon eine Menge erreicht.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu THE GO! TEAM