Band Filter

THE HAUNTED - Exit Wounds

VN:F [1.9.22_1171]
Artist THE HAUNTED
Title Exit Wounds
Homepage THE HAUNTED
Label CENTURY MEDIA
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
9.7/10 (3 Bewertungen)

Eigentlich war 2012 das Ende von THE HAUNTED schon besiegelt. So verließ nicht nur Ausnahme-Sänger Peter Dolving ein weiteres Mal die Band, sondern auch Anders Björler (Gitarre, AT THE GATES) und Per Möller Jensen (Drums) suchten das Weite! Lange wurde gerätselt, wie und ob es weiter gehen würde. Dann wurde die Rückkehr von Marco Aro (Vocals, FACEDOWN, THE RESISTANCE), der bereits auf „One Kill Wonder“ (2003) und „Made me do it“ (2000) zu hören war, und Drummer Adrian Erlandsson (PARADISE LOST, VALLENFYRE, AT THE GATES, ehem. CRADLE OF FILTH), sowie als Neuzugang Ola Englund (Gitarre, SIX FEET UNDER) angekündigt und sofort wurde klar, dass das neue Album deutlich straighter und härter ausfallen würde! Dies wurde mit der „Eye of the Storm“-EP dann auch bestätigt. Aber nun ist/ war es an der Zeit, ein Album nachzuliefern!

Und schon „Cutting Teeth“ macht deutlich, dass es bei THE HAUNTED vorbei ist mit den Zeiten von Düsterkeit, Depressionen, Nachdenklichkeit und „übertriebenem“ Tiefgang. Hier wird man ab dem Opener zurück in die Zeit von „One Kill Wonder“ und „Made me do it“ katapultiert: Mega-thrashende Riffsalven, wummernde Basslines, ein explodierender Erlandsson und in vorderster Front ein Marco Aro, der in seinem brachialen HC-Style alles in Grund und Boden brüllt, aber immer einen packenden Refrain in petto hat. THE HAUNTED are back! Das brachiale „This War“ steht dem im nichts nach, „All I have“ brilliert durch den bekannt genialen Schweden-Groove und „Psychonaut“ wie auch „Temptation“ lassen dann doch etwas Dunkelheit einschleichen und brillieren durch starke Soli. Das an der Bay-Area orientierte „Trendkiller“ wird dann auch vortrefflich von Chuck Billy (TESTAMENT) veredelt und mit dem abschließenden „Ghost in the Machine“ überrascht man kurz mal im atmosphärischen Mittelteil mit düster-cleanen Vocals von Aro, kein Scherz! Ach ja, die 1-Min-Vollramme „My Enemy“ ist übrigens ein Pflicht-Ausraster für jeden SLAYER-Fan!

Genauso wie „Exit Wounds“ Pflichtprogramm für jeden Fan der klassischen THE HAUNTED und generell Anhänger der Death/ Thrash-Schiene mit Schweden-Einschlag ist. So ein Comeback hätte wohl niemand für möglich gehalten!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

THE HAUNTED - Weitere Rezensionen

Mehr zu THE HAUNTED