Band Filter

THE INSPECTOR CLUZO - We The People of The Soil

VN:F [1.9.22_1171]
Artist THE INSPECTOR CLUZO
Title We The People of The Soil
Homepage THE INSPECTOR CLUZO
Label FUCKTHEBASSPLAYER RECORDS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

2018 feiern THE INSPECTOR CLUZO – The Rockfarmers – ihr zehnjähriges Jubiläum. Laurent Lacrouts (Gesang & Gitarre) und Mathieu Jourdain (Drums & Percussion) aus der Gascogne im Südwesten Frankreichs bringen es inzwischen auf über 900 Konzerte, 45 bereiste Länder und über 100.000 verkaufte Alben. Seit zehn Jahren versetzen sie die Welt darüber in Erstaunen, dass sie als Duo ohne Bassgitarre so viel Alarm machen können. Heute gehören THE INSPECTOR CLUZO zu den bekanntesten französischen Acts, die auch international überaus erfolgreich sind. Sie organisieren und kontrollieren alles von A bis Z: Management, Label, Tour Management und zuletzt auch ihre Farm „Lou Casse“. Mit ihrer Doppelbeschäftigung als versierte Musiker und Bauern sind sie in der Lage, finanziell unabhängig zu bleiben. So produzieren sie nicht nur ihre Musik, sondern auch die meisten ihrer Lebensmittel selbst. Im Angesicht der Bewegung ‚Act locally to think globally‘ verstehen sich THE INSPECTOR CLUZO durchaus als politische Künstler.

Zehn Jahre THE INSPECTOR CLUZO – das wird natürlich gefeiert. Schon im November 2017 erschien in Frankreich die Biographie „Rockfarmers“, geschrieben von Romain Lejeune (Edition Braquage). Lejeune ist Journalist von Les Inrockuptibles, dem wichtigsten Kulturmagazin Frankreichs. Bereits im Mai wurde „We The People Of The Soil“ in Frankreich veröffentlicht und erhielt exzellente Kritiken sowie eine große Story im französischen Rolling Stone. Jetzt steht auch weltweite Veröffentlichung des sechsten  Albums an und ähnlich wie beim 2016er „Rockfarmers“ hat sich der Zweier abermals nicht lumpen lassen, was die Aufmachung des jüngsten Studio-Outputs angeht. Es gibt nicht einfach nur ein Booklet, sondern ein gebundenes Buch mit einem Vorwort von JD Beauvallet, dem Herausgeber von Les Inrockuptibles und Zeichnungen von ABU. Dieser hielt sich im August 2017 auf dem Bauernhof auf und zeichnete zu jedem Song ein Bild. THE INSPECTOR CLUZO und ABU trafen sich zum ersten Mal 2008 beim Springscream Festival in Taiwan; seitdem ist er fester Bestandteil des TIC Teams. Nicht vergessen wollen wir das Cover, das Miguel, der Ziegenbock von Lou Casse, ziert. Miguel ist ein großer Meckerer und eine wunderbare Alternative zu Herbiziden. Das Foto hat der TIC-Sound-Engineer Laurentx Etxemendi aufgenommen. Ursprünglich sollte erstmals ein Foto von Laurent und Mathieu auf dem Cover sein, aber man entschied sich dann doch für das charismatische Tier.

Und diese Musik? Ist gewohnt treibend, knackig und organisch – und das ganz ohne Bass. Dafür sind erstmals Streicher bei THE INSPECTOR CLUZO zu hören – konkret beim schrammeligen „No Deal At The Crossroads“ und dem reduzierten „The Brothers In Ideals“. Langjährige Weggefährten sind ebenfalls mit von der Partie. Etwa Tyler Bryant, der gemeinsam mit Laurent ein hinreißendes Gitarren-Duell beim schwurbeligen „Pressure On Mada Lands“ hinlegt. Diese Nummer ist Madagascar gewidmet, dem 45. Staat, in dem die musikalischen Landwirte aufgetreten sind. Ein weiterer Gast am Mikro war Marianne Dissard, eine französische Sängerin, die seit 20 Jahren in Tucson (Arizona) lebt und auch schon für CALEXICO gesungen hat. Sie hat dem tiefgründigen „The Best“ ihre wundervolle Stimme geliehen. Und dann war da noch Charles Treadway, ein alter Freund und Organist in der Band THE DYNAMITES, der bei einem Großteil der Stücke an den Tasten mitgewirkt hat. So auch beim Titeltrack „We The People of The Soil“, das mit bluesigem Groove allen Menschen gewidmet ist, die sich im doppelten Sinne zur Erde herunterbeugen, die auf ihre Wurzeln und ihr Erbe stolz sind und mit der Natur im Einklang leben. Auch der Opener „A Man Outstanding In His Field“ behandelt in verwandter musikalischer Weise ein ähnliches Thema, während das wummernde „Ideologies“ selbige unter die Lupe nimmt. Mein Favorit ist derweil das zurückgenommene „Little Girl & The Whistlin‘ Train“, das wie die übrigen zehn Lieder in nur zwölf Tagen im Studio von Vance Powell, dem König des analogen Aufnehmens, in Nashville live aufgenommen und gemixt wurde. Für die Aufnahmen selbst wurden nur vier Tage benötigt, natürlich ohne Computer bzw. digitaler Technologie, also kein autotune oder andere Tricksereien; das passt einfach nicht zu THE INSPECTUR CLUESO und das brauchen die Rockfarmer auch schlicht nicht.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

THE INSPECTOR CLUZO - Weitere Rezensionen

Mehr zu THE INSPECTOR CLUZO