Band Filter

THE MONOLITH DEATHCULT - The White Crematorium 2.0

VN:F [1.9.22_1171]
Artist THE MONOLITH DEATHCULT
Title The White Crematorium 2.0
Homepage THE MONOLITH DEATHCULT
Label TWILIGHT
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Wieso die holländischen Wahnsinnsdeather ihr zweites Album von 2005 jetzt noch mal in nahezu gleicher Form herausbringen, will sich mir nicht erschließen. OK, neue Plattenfirma und einen Bonustrack gibt’s auch am Ende mit „Kindertodestanz“, aber deswegen muss man das Album nicht ein weiteres Mal kaufen. Zumal das 2005er-Original für meinen Begriff sogar noch wesentlich brutaler und druckvoller erschallt! Was allerdings auch an meinem Vorabdownload liegen kann.

Nun denn, wer das Album noch nicht hat, dem sei gesagt, das ihm eine der besten Extrem-Death Metal-Scheiben fehlt! Das Teil ist von vorne bis hinten völlig Killer und wer auf Meuchler wie MORBID ANGEL/ NILE/ KRISIUN/ DEICIDE/ MALEVOLENT CREATION und Konsorten steht, der MUSS hier zugreifen. Die irren Soli gereichen einem Trey Azagtoth zur Ehre, das Schlagzeugspiel ist Wahn im Quadrat und die epischen NILE-artigen Einschübe in einem rasenden Knaller wie „1567“ zeugen von dem gewissem Wahnsinn, den man braucht, um Herausragendes zu erschaffen! Außer in dem kongenialen melodischen Instrumentaltrack „The Haunted Ravines of Babi Yar“ regiert hier Knüppel aus dem Sack Deluxe. Ultratiefe Gurgelvocals und eine voll auf die Omme knallende Produktion runden dieses Meisterwerk perfekt ab, das stimmige und sehr ausführliche Booklet mit Erläuterungen zu jedem Track (zumindest beim Originalrelease) bildet das Sahnehäubchen. „Army of the Despised“, „7 Months of Suffering“, „The Cruel Hunters“ oder der über 9 Minuten lange ASPHYX-like Titeltrack-„Monolith“ (erinnert mich auch an die unvergleichlichen TORCHURE! – Remember?) zum Abschluss blasen einem Vehement den Schmalz aus den Lauschern. OK, auf den Bonustrack „Kindertodestanz“, der reinen hart-Gothic-EBM bietet, kann man als Death Metaller verzichten. Gut ist der Track trotzdem gemacht und auf einigen Schwarz-Dancefloors dürfte der gut funktionieren!

Das Album darf, in welcher Form auch immer, in keiner Sammlung fehlen!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

THE MONOLITH DEATHCULT - Weitere Rezensionen

Mehr zu THE MONOLITH DEATHCULT