Band Filter

THE NINTH WAVE - Infancy

VN:F [1.9.22_1171]
Artist THE NINTH WAVE
Title Infancy
Homepage THE NINTH WAVE
Label DISTILLER RECORDS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
10.0/10 (2 Bewertungen)

THE NINTH WAVE ist ein Duo aus Glasgow. Namentlich handelt es sich um Haydn Park-Patterson (Gesang & Songwriting) und Amelia „Millie“ Kidd (Gesang & Bass). Die beiden müssen ein großes Faible für die Achtziger haben, denn die Musik auf ihrem Debüt „Infancy“ klingt wie ein düsterer Mix aus 80er-Rockbands – synthetisch verbrämt.

Wobei es nicht ganz korrekt ist, dass der Erstling jetzt als Full Length erscheint. Im April erschienen nämlich bereits die ersten sechs Songs als „Infancy Pt.I“, die jetzt um die zweite EP „Infancy Pt. II“ mit ebenfalls einem halben Dutzend Liedern ergänzt wird und als LP mit zwölf Tracks zu haben ist. Schon beim ersten Track „This Broken Design“ sind Gedanken an die Londoner Kollegen von WHITE LIES nicht zu vermeiden, denn die Vocals von Harry McVeigh ähnelt denen von Mr. Park-Patterson deutlich und auch stilistisch finden sich im Opener der Schotten einige Parallelen zu den erfolgreichen Alternative-Rockern von der Themse. Beim nachfolgenden „Used To Be Yours“ üben sich die beidem Bandmitglieder im poppigen Paar-Gesang, während „Half Pure“ zum großen Synthie-Besteck greift und „All The Things We Do“ auf den Wave-Dancefloor bittet. Als ersten Vorgeschmack auf den zweiten Teil wurde bereits Anfang Oktober das gefühlvolle „Human Behaviour“ ausgekoppelt, dem auf der Platte mit „Imitation“ ein druckvoller Post-Punk-Vertreter folgt. „Sometimes The Silence Is Sweeter“ heißt es im weiteren Verlauf und in der Tat krankt die Nummer ein wenig an einer unbestimmten Beliebigkeit. Das kann man dem geheimnisvollen „Unspoken“ nicht vorwerfen. Hier übernimmt Millie das Mikro und beweist ebenfalls stimmliches Können, bevor das finale „Flower Into Wounds“ erneut im Wesentlichen vom männlichen Gegenpart intoniert wird.

Mit „Infancy“ verbeugen sich THE NINTH WAVE nicht nur vor den Eighties, sondern schaffen aus den Einflüssen dieses Jahrzehnts ihren eigenen Sound, der aus Wave, Synthie-Pop, Post-Punk und Rock genährt wird und nicht nur Fans der bereits genannten WHITE LIES gefallen wird. Wenn Haydn und Amelia dann vielleicht noch häufiger gemeinsam ihre Songs trällern, würde dies dem Ganzen den letzten Schliff verleihen.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu THE NINTH WAVE