Band Filter

THE RIPTIDE MOVEMENT - Getting Through

VN:F [1.9.22_1171]
Artist THE RIPTIDE MOVEMENT
Title Getting Through
Label UNIVERSAL
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

In ihrer Heimat Irland sind sie angesagte Stars und ihr drittes Album „Getting Through“hat dort schon im vergangenen Jahr die Chartspitze erklommen. Wir haben erst jetzt das Vergnügen mit dem jüngsten Baby von Malachy Tuohy (Gesang & Gitarre), Gerard McGarry (Bass, Mundharmonika & Gesang), JPR Dalton (Gitarre) und Gar Byrne (Drums, Percussion & Gesang). Auf dem Zettel hat der Vierer eingängigen Alternative- und Indie-Rock, der sehr vielseitig präsentiert wird.

Den treibenden Rock’n’Roll-Song „All Works Out“ dürfte der eine oder andere schon mal als musikalische Untermalung des TV-Spots von Discover Ireland zu hören bekommen haben – es müssen eben nicht immer folkige Sounds mit Fidel und Flöte sein, um die grüne Insel zu bewerben. Schwungvoll rockend und mit dezent eingesetzten Gebläse zeigt sich bereits der Opener „Animal“ hochenergetisch; ein Eindruck, der sich mit dem sich anschließenden „How Can I Let You Go?“ festigt. Musikalisches Neuland betreten die Iren damit nicht, aber gute Laune kann man damit durchaus verbreiten. Das gilt in gleichem Maße für „You And I“, während der Titeltrack „Getting Through“ ein wenig leisere Töne anschlägt. Davon ist beim nachfolgenden „Glór“ nichts mehr zu spüren, hier wird wieder in bester Sturm-und-Drang-Manier nach vorn geprescht, wohingegen „Across The Water“ mitsamt Mundorgel countryeske Klänge auf die Reise schickt, die natürlich ebenfalls bestens zu einer Kapelle aus Dublin passen. Ähnlich verhält es mit dem beschwingten „Skin And Bones“, das genauso gut aber auch irgendwo in den Weiten des amerikanischen Mittleren Westens zuhause sein könnte. „Friday To Sunday“ bedeutet derweil Party-Weekend und THE RIPTIDE MOVEMENT liefern den passenden, druckvollen Soundtrack dazu, um schließlich mit „Sycamore Tree” gefühlvoll zu enden.

Die vier Jungs aus Irlands schöner Hauptstadt haben Anfang des Jahres beim Eurosonic bereits erste internationale Aufmerksamkeit erhalten, im September machen sie auf dem Reperbahn Festival Halt und im November kommen TRM im Rahmen ihrer weltweiten Tour noch einmal für weitere sieben Termine nach Deutschland. Man sollte die Herrschaften ruhig im Hinterkopf behalten und sich zwischenzeitlich ihre Konservenkost vornehmen.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu THE RIPTIDE MOVEMENT