Band Filter

THE SIXXIS - Hollow Shrine

VN:F [1.9.22_1171]
Artist THE SIXXIS
Title Hollow Shrine
Homepage THE SIXXIS
Label GLASSVILLE
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
8.0/10 (1 Bewertungen)

THE SIXXIS kommen aus Altanta/ Georgia und haben mit „Hollow Shrine“ ihre erste Full Length in die Plattenläden gebracht. Die fünf Vollblut-Musiker Vladdy Iskhakov (Gesang, Violine, Piano & Gitarre), Mark Golden (Bass & Synthies), Josh Baker (Drums & Percussion), Paul Sorah und Cameron Allen (beide u.a. Gitarre) servieren klassischen Rock mit einer guten Portion Prog, was zu Beginn der Langrille noch nicht so deutlich rauszuhören ist.

Vielmehr startet der Silberling mit genre-untypischen Violinen-Klängen, ehe die vertrauten Langäxte beim fordernden Opener „Dreamers“ einsetzen. Vergleichsweise hart übernimmt „Long Ago“, ehe „Nowhere Close“ mit einem hörenswerten Gitarrensolo im Mittelteil und Vladdys prägnanten Vocals gefällt. In diesem Sinne schließen sich auch das detailverliebte „Home Again“ und das epische „Forgotten Son“ an, bevor „Waste of Time“ verstärkt die Prog-Rock-Karte spielt. Instrumental und mit verzerrter Fiedel folgt „Coke Can Steve“, um schließlich an das druckvoll-verspielte „Opportune Time“ abzugeben. „Out Alive“ rückt abermals die knackigen Saiteninstrumente ins rechte Prog-Licht, wohingegen „Weeping Willow Tree“ auf der Zielgerade den Southern Rock entdeckt.

Kein Zweifel, der Fünfer versteht sein Handwerk. Hier waren definitiv keine Laien am Start und mit David Botrill (TOOL, PETER GABRIEL, MUSE, PLACEBO, THE SMASHING PUMPKINS) hatten die Amis auch einen Produzenten an der Hand, der ebenfalls mit allen Wassern gewaschen ist. Viel konnte also bei „Hollow Shrine“ nicht schief gehen, und in der Tat liefern THE SIXXIS ein Debüt ab, das kaum Wünsche offen lässt.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu THE SIXXIS