Band Filter

THE STOMPCRASH - Directions

VN:F [1.9.22_1171]
Artist THE STOMPCRASH
Title Directions
Homepage THE STOMPCRASH
Label DREAMCELL 11
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
7.2/10 (13 Bewertungen)

Und wieder Goth Rock, bzw. Darkwave, wieder Südeuropa und wieder genau genommen Italien, den Releases der letzten Zeit entnehme ich, dass es in der Region zwischen Alpen und Mittelmeer ziemlich abgeht. Zumindest was die düstere Musikszene angeht, haben THE MESCALINE BABIES und M!R!M gerade erst den europäischen Stiefel für mich interessant gemacht, von DEATH IN VENICE abgesehen kommt mit THE STOMPCRASH die nächste Formation aus Mailand.

Düster geht’s auf „Directions“ definitiv zur Sache, schwere Rhythmen gepaart mit einzelnen elektronischen Elementen. Der Sänger, der meines Erachtens nach Rea Garvey aussieht, übertönt mit seiner düsteren, kratzigen Stimme oft alles, was gar nicht mal unsympathisch klingt. Sauer stößt aber auf, dass die Scheibe erst ab dem fünften Lied interessant wird, davor klingt alles ein wenig wie Ville-Vallo-trifft-auf-Darkwave-Wischi-Waschi. Doch dann beginnt „Cold Luger“, seichtes Klavierspiel, sanfte Drums und passende Stimme, waren die vorhergehenden Lieder eher Qual für mich, gewinne ich nun plötzlich Interesse am Weiterhören. Der weitere Verlauf ist wirklich interessant, Track Numero 6 ist nahezu club-tauglich, schnellere Parts und Schreieinlagen der weiblichen Bandmitglieder treffen auf bizzare Hochtöne, das ist Wave, wie er meiner Meinung nach sein muss, schrill, düster, experimentell. Auch im weiteren Verlauf geht’s rockig und schneller zu, THE STOMPCRASH scheinen selbst mit jedem Lied immer launiger zu werden.

Die ersten 4 Stückchen könnte man überspringen und die Platte durchaus als gut bezeichnen, nichts Neues, nichts Gewagtes oder gar Innovatives, aber eine gute Durchschnittsplatte für den Darkwaver von heute.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

THE STOMPCRASH - Weitere Rezensionen

Mehr zu THE STOMPCRASH