Band Filter

TIEFSCHWARZ - Left

VN:F [1.9.22_1171]
Artist TIEFSCHWARZ
Title Left
Homepage TIEFSCHWARZ
Label WATERGATE RECORDS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Ja, schwarz ist nicht gleich schwarz. Es gibt auch TIEFSCHWARZ –sogar fernab jeglicher Farbenlehre im musikalischen Sinne. Das ist seit 1998 so, als nämlich die beiden Berliner Ali und Basti Schwarz ihr Elektro-Projekt TIEFSCHWARZ aus der Taufe gehoben haben. Seitdem servierten die Herren drei Alben, die Garage-House, über Elektro-Clash bis Minimal offerierten.

Mit „Left“ befeuern sie abermals den Dancefloor, diesmal unterstützt vom Produzenten und Sänger Khan, den sie erst jenseits des Atlantiks in Mexico City treffen mussten, um zu erkennen, wie gut sie als Trio funktionieren. Auf dem Programm steht hedonistischer House, der vom melancholischen Witchhouse lernt und auch poppige Aspekte sind dem Dreier nicht fremd. Anno 2015 steht der TIEFSCHWARZ-Sound für Seele, Glamour und Zwischentöne. Diese Art der Sehnsuchtsmusik sprengt dann auch schon mal den Clubrahmen und stürzt die ganze Welt in eine Schwermut, die irgendwie auch sexy ist. Anspieltipps: „Do Me“ mit verfremdeten Vocoder-Klängen und einer gut gelaunten Melodien-Linie und „Free Falling“, eine Percussion-lastige Hommage an den frühen Chicago-House. Wen ich allerdings gar nicht auf diesem Silberling erwartet hätte, ist Sven Regener (ELEMENT OF CRIME), der mit verhallter Miles-Davis-Trompete dem unterkühlten „Morgen Abend“ den Weg aus der postindustriellen Depression weist.

Die Techno-Szene wird sich freuen, mit „Left“ frisches, abwechslungsreiches Dance-Futter erhalten zu haben. Im Club ist der neueste TIEFSCHWARZ-Output eindeutig auch am besten aufgehoben, wenngleich die 13 Sounds durchaus auch als loungige Hintergrundbeschallung taugen, wenn die Regler nicht auf Anschlag gedreht werden.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu TIEFSCHWARZ