Band Filter

TO AVOID - Passion and Pain

VN:F [1.9.22_1171]
Artist TO AVOID
Title Passion and Pain
Homepage TO AVOID
Label TAMB MEDIA
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
10.0/10 (1 Bewertungen)

Manchmal tappt man doch in ein Fettnäpfchen, denn TO AVOID habe ich im ersten Moment mit AVOID TO AVOID verwechselt, mehr Ideenreichtum bei der Namensgebung wäre doch oftmals wünschenswert, aber das nur nebenbei. Laut Pressetext hat man lange nichts von dem Projekt gehört, wofür es viele Gründe gibt bzw. gab und jetzt wird den Fans ein Überlebenszeichen in Form vorliegender EP präsentiert, 5 neue Songs und 6 Remixe werden geboten.

Produktionstechnisch hat sich anscheinend einiges getan, die Songs (besonders das instrumentale Intro) klingen absolut top, feinster guter alter Elektro mit einer kleinen Prise Synth-Pop. Wenn man einen Vergleich heranziehen darf, dann erinnert alles an die alten Tage von CALVA Y NADA, besonders in den Bereichen Synthesizer Klang und nachempfundener Gesang, in dem Zusammenhang müsst ihr unbedingt „Do you know?“ und „War Nurse“ goutieren, schöne Melodien. Im nächsten Schritt frage ich mich aber ernsthaft, ob ich diesen Stil von Anfang der 90er überhaupt so sehr vermisse, die Zeit an sich war toll, aber den Sound von damals brauche ich im Grunde nicht mehr, denn eigentlich war die musikalische Entwicklung danach aufregender. Ist also ganz schön, die „Passion and Pain“ Songs zu hören, aber niemand braucht heute derart Material ernsthaft, besonders hinsichtlich des doch recht anstrengenden, „einfachen“ Gesangs. Noch „schwieriger“ sind dann die Remixe, da sie die Originale auf ein modernes Niveau hieven und durchweg besser klingen als die Originale, AMNISTIA ist absolut ein Brüller gelungen und STIN SCATZOR haben ihr Stück sogar neu eingesungen, und leider klingt es gleich um mehrere Klassen besser, ob es also unterm Strich gut war, die Band-Kollegen um Beiträge zu bitten, bezweifle ich mal an dieser Stelle.

Mir fällt es wirklich schwer hier zu urteilen, wenn man dem geschriebenen Wort glauben darf, dann haben die Bandmitglieder keine einfache Zeit durchgemacht und sich für die Fans den A…. aufgerissen, um ihnen vorliegende EP zu bieten, aber ich kann das Teil nicht künstlich schön reden. Das Herz der Band und ihre Fähigkeiten sitzen am richtigen Platz, aber von mir gibt es keine uneingeschränkte Empfehlung, für mich gibt es zu viele Faktoren, die eine Empfehlung von meiner Seite eher ausschließen. Ich kann nur die Bitte aussprechen, dieser EP doch mal ein gepflegtes Ohr zu leihen, vielleicht gibt es hier auch einige Dinge, die euch ansprechen.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu TO AVOID