Band Filter

TODAY FOREVER - Profound Measures

VN:F [1.9.22_1171]
Artist TODAY FOREVER
Title Profound Measures
Homepage TODAY FOREVER
Label BASTARDIZED
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
7.6/10 (15 Bewertungen)

Heute ist besser einer euren guten Tage, denn heute ist für immer! Zumindest wenn es nach fünf Jungs aus Kassel geht. TODAY FOREVER hauen uns nämlich ihren nunmehr zweiten Output „Profound Measures“ um die Ohren – und zwar im Melodic Hardcore-Takt. Als seit der Gründung 2003 in diesen Kreisen verkehrende Formation teilten sie sich unter anderem bereits mit COMEBACK KID, IGNITE und MODERN LIFE IS WAR die Bühne – und so hört sich das Ganze auch an.

Empfangen einen bekannte Elemente wie das Hardcore-typische Grundgerüst mit melodischer Leadriff-Verkleidung und ausgehärteten Shouts bereits im Opener „The Permission“ an der Türschwelle, heißt einen der ohne Dämmstoff auskommende Cleangesang bei Titel Nummer zwei („Pinpoint the Shift“) erst so wirklich willkommen. Spätestens ab dem Ohrwurm-Mittelpart des Songs, bei dem der klare Gesang dann von der geschrienen Variante unterstützt wird, fühlt man sich richtig heimisch: Bleibt direkt hängen und bildet so einen der stärksten Momente innerhalb der gut 32minütigen Gesamtspielzeit. Um da noch einen drauf zu setzen, holt man sich gerade eben mal Shane Told von SILVERSTEIN ins Boot bzw. in die dritte Komposition „Mask Off“. Hier sorgt Shane auch mal locker für ein weiteres Highlight und einen gefälligen Chorus. Dieser fällt beim folgenden „Cellphone Slaves“ dann im Vergleich zu den beiden starken Vorgängern ziemlich schwach aus – dafür reißt das Solo gegen Ende die Nummer nochmal gehörig raus. Trotzdem entsteht hier ein kleiner Bruch, nachdem man so gut vorlegte. „The Dirty Details“ glänzt zwar noch mit knalligen Breaks und netten Stakkatos – so wirklich hellhörig wird man allerdings erst wieder, wenn auf dem Display die „10“ aufleuchtet. Die steht nämlich in diesem Fall für „Red Love“ und ist der wohl eingängigste Titel des Rundlings. Sehr schicker und tanzbarer Rhythmus und ein Knaller-Breakdown: Hier haben wir was für die Tanztempel! So richtig Gas geben TODAY FOREVER dann bei dem das Dutzend vollmachenden Stück „Down on me“, bei dem auch der gute Stephen von FINAL PRAYER fröhlich mit aufs Pedal tritt und den Song, von schönen Riffing begleitet, durch die 1:17 Minuten rasen lässt. Dem kürzesten folgt das mit 3:19 Minuten längste und vorletzte Klangwerk „Directions“, welches allerdings eher unspektakulär ausfällt – gelungene, donnernde Breakdowns hat man zu diesem Zeitpunkt auf dem Silberling schon reichlich gehört. Dafür hat man sich zum Abschluss mit der Beteiligung von BURY MY SINS’ Marco noch ein kleines Schmankerl aufgehoben: Eine weitere dicke Nummer!

Ein durchweg gelungenes Zweitwerk, mit Liedgut vom guten Durchschnitt bis hin zu richtig fetten Melodic Hardcore-Vertretern. Zu Letztgenannten zählen vor allem „Red Love“, „Mask Off“ und „Bloody Encounter“, aber ebenso – dank des kaum loslassenden Chorus – „Pinpoint the shift“. Die 14 kurzen, knackigen und anständig produzierte Kompositionen gefallen durch gelungene Riffs, Breaks und Melodien – kein Wunder, dass sich da hochkarätige Namen für die Gastauftritte nicht lange haben bitten lassen müssen. TODAY FOREVER zeigen zu Recht, warum sie bereits mit einigen der großen Namen in diesem Genre unterwegs waren und sind mit „Profound Measures“ auf einem guten, wenn auch noch etwas längerem Weg, bald selbst dazu zu gehören. Bis es soweit ist, machen TODAY FOREVER heute jedenfalls doch zu einem eurer guten Tage – ihr braucht nur mal reinhören in das Scheibchen.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

TODAY FOREVER - Weitere Rezensionen

Mehr zu TODAY FOREVER