Band Filter

TOGETHER PANGEA - Bulls And Roosters

VN:F [1.9.22_1171]
Artist TOGETHER PANGEA
Title Bulls And Roosters
Homepage TOGETHER PANGEA
Label NETTWERK
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Hinter TOGETHER PANGEA stecken William Keegan (Gitarre & Gesang), Danny Bengston (Bass & Gesang), Erik Jimenez (Drums) und Roland Cosio (Gitarre). Die Wurzeln der Rock’n’Roll-Combo reichen bis ins Jahr 2005, „Bulls Ans Roosters“ ist allerdings das erste Album, das bei der kanadischen Plattenfirma Nettwerk veröffentlicht wurde.

Erstaunlich ist zudem, dass der Vierer immer noch als Geheimtipp gehandelt wird, denn der Mix aus College Rock und Pop-Punk bringt definitiv alles mit, um des Hörers Herz höher schlagen zu lassen. Beispielsweise mit der ersten Single-Auskopplung „Better Find Out“, die mit treibenden und kraftvollen Gitarrenriffs in Bein und Ohr geht, während das nachfolgende „Peaach Mirror“ mit einem Hauch Melancholie gefällt, nachdem der Silberling mit „Sippy Cup“ ebenso rumpelnd wie beatgeladen startet und „The Cold“ mit punktgenauem Groove Kopf und Fuß zum Wippen bringt, bevor „Kenmore Ave.“ endgültig in den Tanzmodus schaltet. Mit „Gold Moon“ haben TOGETHER PANGEA zweifellos einen Hit im Gepäck, den die STROKES gern geschrieben hätten, wohingegen das temperamentvolle „Friend of Nothing“ einen Hauch New Wave in den Schrammelsound bringt. Und was hat es mit dem Titeltrack „Bulls And Roosters“ auf sich? Das beschwingt-knackige Lied bezieht sich auf ein Bild, das William im The Broad Museum in L.A. gesehen hat und vermittelt, dass Bilder von Bullen und Hähnen sich besser verkaufen als welche von Kühen und Hennen.

Und in diesem Sinne soll „Bulls And Roosters“ das künstlerische Hadern von TOGETHER PANGEA beschreiben, die richtige Balance zwischen kommerziellem Erfolg und künstlerischem Ausdruck zu finden. Letzteres ist ohne jeden Fehl und Tadel gelungen, weshalb ich dem gebeutelten Quartett (Danny musste im September 2015 in eine Entzugsklinik, wo auch „Kenmore Ave.“ entstanden ist; im gleichen Jahr verloren die Jungs vor dem Release ihrer EP „The Phage“ innerhalb weniger Wochen ihr Label, das Management und Booking) auch den kommerziellen Erfolg von Herzen wünsche.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu TOGETHER PANGEA