Band Filter

TOOL - 10.000 Days

VN:F [1.9.22_1171]
Artist TOOL
Title 10.000 Days
Homepage TOOL
Label VOLCANO/ SONYBMG
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
10.0/10 (2 Bewertungen)

10.000 Tage… so lang mag es den Musik-Fans dieser Welt vorgekommen sein, bis nun endlich das neue Meisterwerk einer der wohl besten Bands überhaupt in den Läden steht. Dennoch war während dieser Wartezeit allen klar, dass man nicht bangen, sondern sich freuen sollte auf das, was da kommt.

Und wieder einmal ziehen Danny Carey, Justin Chancellor, Maynard James Keenan und Adam Jones den Hörer von Sekunde 1 bis Minute 76 in ihren Bann. Das Quartett nimmt uns auf eine Reise abseits des Erklärbaren mit. Verstörend, beruhigend, verwirrend, hypnotisierend, aufrüttelnd, ehrlich und unverbraucht klingen die Soundgebilde… kalte, fast emotionslose Klangfarben werden von urtümlicher menschlicher Energie gesprengt, maschinelle Kontrolle durch pure Gefühle zerschlagen. Da treffen halluzinogene Drogenträume („Lost Keys (Blame Hofmann)“) auf „die Zahl“ („Viginiti Tres“ = 23), indianische Beschwörungen („Lipan Conjuring“) ergänzen sich mit indischen Percussions („Right in Two“) und vertrackte Kompositionen à la „Rosetta Stoned“ wechseln sich mit monumentalen Epen der Marke „Wings of Marie (Pt.I)“/ „10.000 Days (Wings of Marie Pt.2)“ ab in den Reisen durch die Klang-Dimensionen. Und nebenbei haut man mit „Vicarious“ und „Jambi“ diese typischen und unvergleichlichen Clubhits in der Tradition der großen „Sober“, „Parabola“, „Shism“, „46+2“ oder auch „Eulogy“ raus.

TOOL klagen an, verteidigen… widersprechen und stimmen zu, verwirren und klären auf… fordern und geben, aber eines tun sie auf keinen Fall: Enttäuschen. Denn hier sind ein weiteres Mal vier der wohl besten Musiker der Welt aktiv, und was diese Typen in dieser Konstellation mit ihren Instrumenten nicht nur spielerisch, sondern auch atmosphärisch erschaffen, ist jedes Mal wieder einzigartig und unvergleichlich! Von Joe Barresi klanglich perfekt umgesetzt und zusätzlich wieder mit einem grandiosen Artwork abgerundet. Denn mit dem Album bekommt man eine Brille geliefert, durch die man ergänzend zur akustischen Reise noch die eindrucksvoll von Adam Jones und seinem Art-Team erstellten 3D-Bilder im Booklet erleben darf.

10.000 Tage? Nein, viel viel länger benötigt man sicherlich, um diese Scheibe vollends zu durchleben. Und selbst dann, da bin ich mir sicher, wird es zu keiner Zeit langweilig oder gar eintönig. Und dennoch hoffe ich zusammen mit Millionen Fans auf der Welt, dass es keine 10.000 Tage dauert, bis sich das Ausnahme-Quartett für die nächsten Aufnahmen wieder zusammen tut. Denn schon jetzt macht dieses Monumental-Wekr Hunger und Lust auf mehr! „Why can we just admit it?“ – „You all need it, too. Don’t lie!”

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu TOOL