Band Filter

TOROIDH - Testament

VN:F [1.9.22_1171]
Artist TOROIDH
Title Testament
Homepage TOROIDH
Label 205 Recordings
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

TOROIDH ist neben MZ.412, Folkstorm oder Nordvargr eines der unzähligen Projekte verschiedenster musikalischer Ausrichtung von Henrik Nordvargr, der darüber hinaus zuletzt auch einige kleinere Kompositionen für das neueste Album der Black Metaller von Naer Mataron beisteuerte. Bei TOROIDH handelt es sich aber weder um Black Metal noch um eine harte Industrial-Kapelle, sondern wurde 2001 gerade deshalb ins Leben gerufen, um sich von den anderen Tätigkeitsfeldern etwas abzugrenzen. Als Genrebezeichnung lässt sich hier ein Mix aus zum einen Dark Ambient mit historischem und militaristischem Bezug sowie zum anderen teils neo-folkigen Songs ausmachen.

Ebenso wie bei vielen der weiteren Nordvargr-Bands weist auch TOROIDH trotz der erst kurzen Lebensdauer schon eine recht umfangreiche Diskographie auf. Neben diversen 7-Inches wurden bereits zwei vorherige CDs/LPs veröffentlicht. Diese bilden zusammen mit dem neuen Album die „Europe Trilogy“, welche jetzt ihren Abschluss in „Testament“ findet. Dabei liegt dem ersten Teil „Those who do not remember the past are condemned to repeat it“ der Aufbau des Dritten Reichs zugrunde, „Europe is dead“ handelt vom folgenden Krieg und „Testament“ stellt so etwas wie eine Zusammenfassung der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts und seiner Folgen dar. Während zumindest die CD-Version des zweiten Parts noch auf Cold Spring Records erschien, kommen nun sowohl LP als auch CD (wieder) auf seinem eigenem Label 205 Recordings heraus.

Von besagter „Testament“-LP, die im Gegensatz zum länger verzögerten Silberling bereits einige Zeit erhältlich ist, unterscheiden sich die 10 Stücke auf dem CD-Format aber erheblich. Sämtliche Tracks sind in unterschiedlichen Versionen und Mixes zu finden. Gearbeitet wird mit düsteren und ruhigen Sounds, welche unterlegt mit Perkussion ein apokalyptisches Klangbild ergeben. Dazu kommt speziell in den Songs „Testament I“ sowie „Liebste Klara“ der Einsatz einer Akustik-Gitarre, gespielt von MZ.412-Kollege Ulvtharm, was zu einer deutlichen Neo-Folk-Prägung führt. Weiter werden viele Samples, sowohl Sprachsamples mit Bezug zum 2. Weltkrieg, als auch 30-er oder 40-er Jahre Musiksamples, wie etwa die als Intro gewählte Militärhymne oder zu Beginn von „Among us“ verwendet. Da außerdem viel Wert auf Atmosphäre gelegt wird und deshalb (militaristische) Rhythmen häufig mit wabernden Ambient-Flächen wechseln oder vermengt werden, lassen sich die 62 Minuten (abzüglich fünf Minuten Wartezeit vor dem Hidden Track) im Vergleich mit manch anderen Releases des Hr. Nordvargr aufgrund eines harmonischen Gefüges unproblematisch an- und durchhören.

Zwar weist TOROIDH, ebenso wie Folkstorm, vor allem durch die Sampleinhalte des öfteren einen recht provokanten Touch auf, doch speziell im vorliegenden Fall ist die Bearbeitung der zugrundeliegenden inhaltlichen Themen nicht als Glorifizierung, sondern vielmehr als Auseinandersetzung und Aufarbeitung dieser dunklen Vergangenheit Europas zu verstehen. Nordvargr selbst gibt zu seinen Beweggründen zu Protokoll, dass man aus der Vergangenheit lernen und auf friedliche Art und Weise eine bessere Welt für die nachkommende Generation herbeiführen und sichern sollte.
Ansonsten gilt es nur noch zu beachten, dass die nett verpackte Disc lediglich in einer 1000-er Auflage angeboten wird.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu TOROIDH