Band Filter

TORRES - Sprinter

VN:F [1.9.22_1171]
Artist TORRES
Title Sprinter
Homepage TORRES
Label PARTISAN RECORDS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Eigentlich heißt sie ja Mackenzie Scott, aber für ihre Musikkarriere hat sie auf den Namen ihres Großvaters zurückgegriffen und der hieß eben TORRES. Mit „Sprinter“ hat die Singer-Songwriterin aus Nashville/ Tennessee ihr zweites Album vorgelegt und steht mit ihren Songs durchaus in der Tradition von Sängerinnen wie PJ HARVEY oder CAT POWER, wenngleich sie am Ende doch ihr ganz eigenes Ding durchzieht.

So bezeichnet sie ihr neues Werk als „Space-Cowboy-Record“ – die Southern-Rock-Wurzeln sind nicht zu überhören, anderseits gibt es auch Sounds, die vergleichsweise futuristisch und abgedreht klingen. Das stärkste Stück der Scheibe hat die 24-jährige mit dem hochenergetischen „Strange Hellos“ gleich an den Anfang gestellt, doch keine Angst, das Niveau bleibt hoch, wie das hymnisch-kraftvolle „New Skin“ oder auch das geheimnisvolle „Son, You Are No Island“ unter Beweis stellen. Leise Töne schlägt derweil „A Proper Polish Welcome“ an, bevor der Titeltrack „Sprinter“ mit energischen Sechssaitern nach vorn drängt. Mit stampfenden Beats übernimmt „Cowboy Guit“, ehe „Ferris Wheel“ in ruhiger Reduktion gefällt. Was hier mit wabernden elektronischen Spielereien beginnt, führt das melancholische „The Harshest Light“ gekonnt weiter und für das finale „The Exchange“ besinnt sich die blonde Musikern auf die Kraft ihrer ausdrucksstarken Stimme, die lediglich von ein paar fragilen Gitarrenakkorden begleitet wird.

Keine Frage, TORRES will mit ihren emotionalen Songs berühren und das gelingt ihr auf „Sprinter“ auch bestens. Egal, ob sie einem eruptiven Rausch der Gefühle hingibt oder ihre Geschichten in einem beschaulichen Fluss erzählt.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu TORRES