Band Filter

TRINITHOS - Zeichnungen

VN:F [1.9.22_1171]
Artist TRINITHOS
Title Zeichnungen
Homepage TRINITHOS
Label THE EASTERN FRONT
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
7.0/10 (3 Bewertungen)

Das Material für „Zeichnungen“ wurde bereits im Sommer 2009 fertiggestellt. Warum sich TRINITHOS so lange Zeit mit der Veröffentlichung gelassen haben, bleibt nur zu vermuten. Vielleicht haben sie kein Label gefunden. Denn während die ersten beiden Alben noch auf dem Steinklang-Sublabel Heimatfolk erschienen sind, so stehen sie jetzt bei The Eastern Front unter Vertrag.

Stilistisch knüpft das neue Album an die beiden Vorgänger (zuletzt die Split „III“ mit SEELENTHRON und TRAUM’ER LEBEN) an. Das ist dahingehend schön, dass TRINITHOS durchaus angenehme Akustik-Folk-Musik machen. Bei der Instrumentierung könnte man sich vielleicht noch die eine oder andere Trommel wünschen. Ansonsten ist alles dabei, was das Neofolk-Herz höher schlagen lässt: Geige, Cello, Gitarre, Zither. Dieser Part ist also durchaus hörenswert und gefällt sicherlich Freunden von FORSETI, DARKWOOD oder SONNE HAGAL. Aber leider hat sich auch in punkto Gesang nichts verändert. Die Stimme von Martin T. ist leider immer noch alles andere als kraftvoll. Hier wäre die Beschreibung „dünn“ eher zutreffend. Und da alle Texte auf Deutsch vorgetragen werden, versteht man auch leider jedes Wort. Weisen von Heimat, Treue, Aufbruch, Schmerz und Tod lassen den Pathos nur so aus den Boxen schmalzen. Das Ganze hat schon fast etwas von melancholischem Musikantenstadl und macht es dem bewussten Hörer nicht gerade leicht. Fremdsprachige Hörer haben es da sicherlich leichter, weswegen wohl auch Tanya und Igor von The Eastern Front schließlich zugegriffen haben.

Musikalisch top, gesanglich Flop lautet also die Quintessenz von „Zeichnungen“. Aber da sich daran in fünf Jahren nichts geändert hat, werden wir wohl auch in Zukunft nichts Herausragendes von TRINITHOS zu erwarten haben. Aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt. Und wer akustischen Neofolk liebt und auch vor gesanglichem Schmalz à la ILLUMINATE nicht zurückschreckt, findet vielleicht auch hier seine Musik.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

TRINITHOS - Weitere Rezensionen

Mehr zu TRINITHOS