Band Filter

TWISTED TOWER DIRE - Netherworlds

VN:F [1.9.22_1171]
Artist TWISTED TOWER DIRE
Title Netherworlds
Homepage TWISTED TOWER DIRE
Label REMEDY RECORDS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Gut drei Jahre nach dem letzten Longplayer „Crest Of The Martyrs“ knallen uns TWISTED TOWER DIRE ihr aktuelles Werk „Netherworlds“ vor den Latz. Letztmalig an Bord ist Shouter Tony Taylor, der nach neunjähriger Bandzugehörigkeit seinen Abschied nahm und bei der deutschen Metal-Combo CUSTARD anheuerte. Als Nachfolger übernimmt Johnny Aune das Mikro.

“Starshine”: Zeitloser Heavy Metal, treibender Nackenbrecher ohne Firlefanz (wie z.B. Keyboards oder Chöre), dafür mit überzeugendem Refrain und doppelläufigen Gitarrensounds. „Dire Wolf“: Besticht durch effektvoll eingesetzte Background Vocals und superbe Soloparts. „Fortress“: Wummernde Bässe als Kontrast zur recht hohen Stimmlage von Shouter Tony Taylor. „Killing Kind“: Kreischende Gitarren leiten diesen (passend zum Songtitel) düster gehaltenen Rocker ein. „Netherworlds“: Vertrackter Titelsong mit 70er Jahre Heavy-Rock-Flair. „Casualty Of Cruel Times“: Kraftvoller Metal. “Tales Of Submission”: Kommt etwas entspannter als die Vorgänger rüber, ohne die angestrebte Heavyness vermissen zu lassen. „No One Left To Blame“: Bleibt durch einen sehr schönen Mittelteil im Gedächtnis, der nach leichter Tempobremse wieder kraftvoll Fahrt aufnimmt und letztendlich in ein leidenschaftliches Outro mündet. „Firebird“: Abgehnummer mit Verschnaufpause im bedrohlich wirkenden Break und mit fulminantem Abschluss.

Als Zielgruppe nehmen TWISTED TOWER DIRE ganz eindeutig die Anhänger des traditionellen US-Power-Metals ins Visier. Die druckvolle Produktion wird sicher ihren Teil dazu beitragen, diese zu erreichen. Auch wenn beim Kriterium „Wiedererkennungswert“ noch Potential vorhanden ist.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

Mehr zu TWISTED TOWER DIRE