Band Filter

U2 - Achtung Baby (Re-Release) (2-CD)

VN:F [1.9.22_1171]
Artist U2
Title Achtung Baby (Re-Release) (2-CD)
Homepage U2
Label UNIVERSAL
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
4.0/10 (1 Bewertungen)

„Achtung Baby” war hierzulande nicht unbedingt das erfolgreichste Album der vier Jungs aus Irland, aber es war wohl eine wichtige Wegmarke für die Band, die den Longplayer 1991 über einen Zeitraum von sechs Monaten in Berlin und Dublin aufgenommen hat. Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums gibt es das siebte Studioalbum des Quartetts, das seit 1976 in gleicher Formation agiert, in fünf verschiedenen Versionen mit 32 bisher nicht erhältlichen Songs. Neben der Standard-CD wäre da die Deluxe-Ausgabe mit einem zweiten Rundling mit 14 B-Seiten und Bonus Tracks, eine limitierte Super-Deluxe-Variante mit gleich sechs CDs und vier DVDs, sowie einer 4-LP-Vinyl-Box. Die gute alte Schallplatte gibt’s außerdem noch in Kombination mit dem großen Silberling-Package – natürlich auch streng limitiert und zudem auch noch nummeriert und mit allerlei Gimmicks versehen.

Ich bin zwar durchaus ein U2-Fan, aber das ganz große Paket, das immerhin rund EUR 300,00 kostet, ist wohl eher was für den Hardcore-Anhänger, der wirklich jedes Produkt seiner Helden auch sein Eigen nennen möchte. In meinen CD-Player hat’s das remasterte Original und die Platte mit den B-Sides und Bonus Tracks geschafft und mal abgesehen davon, dass man sich mal wieder fragt, wo eigentlich die Zeit geblieben ist, beweisen U2 erneut Zeitlosigkeit. Beeinflusst von Industrial, Alternative und elektronischer Tanzmusik fand der Vierer Anfang der Neunziger mit der Scheibe zu einem neuen Stil und Frontmann Bono sagt über diesen Studio-Output „Making „Achtung Baby“ was the reason we’re still here now…“ Tatsächlich klingen die Gitarren manches Mal anders als das bisherige „Geschrammel“ von The Edge, wenngleich der Sound natürlich unverwechselbar bleibt. Auf diese Weise haben sich U2 beispielsweise mit dem kraftvollen „Even Better Than The Real Thing“ oder dem zu Herzen gehenden „One“ in Millionen Herzen gespielt. Geheimnisvoll kommt „The Fly“ auch nach zwei Dekaden noch daher und „Mysterious Ways“ lässt unverändert Köpfe und Füße wippen, bevor „Love Is Blindness“ den Reigen schließlich mit dunkelschönen Klängen beendet.

Beim zweiten Silberling stehen Remixe, wie der Temple-Bar-Remix von „Who’s Gonna Ride Your Wild Horses“ neben besagten B-Seiten und unveröffentlichem Stuff im Vordergrund. Während man sich den Menschenauflauf vorstellt, der entstände, wenn U2 tatsächlich unplugged in einem der vielen Pubs im Temple Bar District spielten, folgt auch schon „Paint It Black“ (im Original von den STONES, der B-Seite zu den wilden Pferden. Weitere Cover: „Satellite of Love“ von LOU REED im gefühlvollen U2-Gewand, COLE PORTERs „Night And Day“ im Dance-Modus und „Fortunate Son“, für das JOHN FOGERTY (CREEDENCE CLEARWATER REVIVAL) ursprünglich verantwortlich zeichnete. Bei den Iren klingt’s ein bisschen druckvoller und verspielter – um nur einige Hörproben zu nennen.

Wer „Achtung Baby“ (der Titel geht übrigens auf einen Ausruf in einer Berliner U-Bahn zurück, mit dem irgendein Unbekannter auf einen Kinderwagen aufmerksam machte, der im Zug der BVG herumbugsiert werden musste) noch nicht im Plattenschrank hat, kann getrost mit diesem Doppel aufrüsten. Die Bonus-Dreingabe ist mehr als nur Füllmaterial und durchaus hörenswert, auch wenn „The Lounge Fly Mix“ nicht wirklich meine Welt ist.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

U2 - Weitere Rezensionen

Mehr zu U2