Band Filter

UGLY KID JOE - Stairway to Hell (Deluxe Edition)

VN:F [1.9.22_1171]
Artist UGLY KID JOE
Title Stairway to Hell (Deluxe Edition)
Label METALVILLE
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
10.0/10 (1 Bewertungen)

UGLY KID JOE, die Band, die ihre größten Erfolge in der ersten Hälfte der 90er feierte, meldet sich zurück mit einer brandneuen EP namens „Stairway to Hell“. Die aktuelle Besetzung ist die gleiche wie im Jahre 1997. Ehrlich gesagt ist dies ein wenig überraschend. Schlagzeuger Shannon Larkin ist derzeit bei GODSMACK tätig, einer der erfolgreichsten Metal-Bands der letzten 15 Jahre. Seine Anwesenheit beweist, dass das Comeback nicht nur monetäre Gründe hat.

Das Faible für „lustige“ Albumtitel ist der Spaßtruppe nicht abhanden gekommen, es begann schon mit ihrer ersten Veröffentlichung, der 91er EP „As Ugly as They Wanna Be“. UGLY KID JOE mögen älter geworden sein, aber ihre Songs sind immer noch Oden an Sex, Drugs und Rock N Roll. Der Track „Devil’s Paradise“ beispielsweise ist purer Rock mit einem leichten AEROSMITH-Touch. Natürlich darf auch die übliche UKJ-„Ballade“ nicht fehlen, hier in Form von „Another Beer“. Es gibt auch einige schwächere Songs wie etwa „No One Survive“, was aber nicht unbedingt stört, denn UGLY KID JOE haben die Musik schon damals nicht revolutioniert und eins ihrer erfolgreichsten Stücke – „Cats In The Cradle“ – war sowieso eine Cover-Version von HARRY CHAPIN.

Der Sound lässt sich eigentlich sehr einfach beschreiben: Man nehme die Elemente ihrer ersten drei Alben und kombiniere sie mit einem zeitgemäßem Sound. Es ist ganz einfach Hardrock mit hohem Spaß-Faktor, und das wichtigste bei einem UKJ-Werk ist nun mal, nicht alles zu ernst nehmen. Auf der neuen Deluxe-Edition bietet man zusätzlich akustische Versionen vom bereits erwähnten „Cats In The Cradle“, von „Would You Like To Be There“ (auf ihrem letzten Studio-Output „Motel California“ zu finden) sowie mit „No One Survives“ eine Reprise eines aktuellen Songs. Dazu kommt noch eine DVD ihres Auftritts beim Download Festival aus dem Jahre 2012. Ob das Comeback von UGLY KID JOE nun wirklich notwendig war, wissen wir spätestens, wenn das erste komplette Album erhältlich ist, bis dahin kann man durchaus die aktuelle EP „genießen“.

Kommentare sind geschlossen.

Mehr zu UGLY KID JOE