Band Filter

UMBRA ET IMAGO - Gott will es

VN:F [1.9.22_1171]
Artist UMBRA ET IMAGO
Title Gott will es
Homepage UMBRA ET IMAGO
Label SPIRIT PRODUCTION/ INDIGO
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
10.0/10 (1 Bewertungen)

Ich hoffe, ihr hattet alle bereits das Vergnügen im Laufe der Jahre „unseren“ Mozart als UMBRA ET IMAGO auf dem WGT zu sehen, quasi als selbsternannten „Sex-Papst“. Inwieweit man ihn und sein Projekt als gruftiges Gesamtkunstwerk oder puren Geisteswahnsinn ansieht, ist jedem selber überlassen, aber man muss ihm zugestehen, dass er durch seine Kunst die Szene mitgeprägt hat. Seit 1991 gibt es diese Formation nun schon und hat uns in gewissen Abständen regelmäßig mit Lebensweisheiten versorgt. Damit ist offensichtlich noch lange nicht genug, denn das Jahr 2007 erlebt als Überbrückung ein Mini-Album, das sogar gleich beim ersten Stück den Gastsänger Oswald Henke (GOETHES ERBEN) aufbieten kann.

Bei „Die Ballade von den Lästerzungen“ wird in bester Henke-Manier auf lyrische Art so ziemlich das Widerlichste „gesprochen“, was man sich vorstellen kann, somit ein astreines Düster-Stück im „Neuen deutschen Todeskunst“-Stil. Danach geht es in guter Gothic-Rock Art weiter, auch mal mit leichter Elektronik Unterstützung, aber ansonsten stilecht und urtypisch. Die Coverversion von „The House oft he rising Sun“ erspar ich mir an dieser Stelle zu kommentieren, schade, dass UMBRA uns das Lied nicht erspart haben. Der „Vampirsong“ als 2007-Version könnte sicherlich auch von Interesse sein, jedenfalls falls man eine 10 minütige Variante anhören möchte, aber der „Birkenbeil Mix“ von „Glaubst Du?“ bietet noch einen gelungenen, elektronisch krachenden Abschluss des Silberlings, wunderbar in Szene gesetzt!

Abgesehen von einem zusätzlichen Video-Clip frage ich mich nun doch ein wenig, ob es das schon gewesen sein soll, aber es ist halt nur ein Intermezzo, und auch nicht von schlechter Qualität, aber mehr als ein kurzes „Hallo“ bekommt man so bis zum Jahre 2009 nicht geboten. Also eine MCD in guter Qualität, die aber in einer so schnelllebigen Welt wohl recht schnell im Nirvana der Nebensächlichkeiten untergehen wird.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

UMBRA ET IMAGO - Weitere Rezensionen

Mehr zu UMBRA ET IMAGO