Band Filter

Request did not return a valid result

UNDERTOW - In Deepest Silence

VN:F [1.9.22_1171]
Artist UNDERTOW
Title In Deepest Silence
Homepage UNDERTOW
Label SUPREME CHAOS RECORDS
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
9.8/10 (5 Bewertungen)

Wenn man mal wieder auf das Thema „komplett unterbewertete Bands aus deutschen Landen“ kommt, dann muss leider nach wie vor auch der Name der Schwaben UNDERTOW fallen. Die werden seit 20 Jahren von Album zu Album immer geiler und die großen Fan-Massen rennen immer noch jedem Ami-Scheiß hinterher. Selber schuld! Mich haben die Jungs schon vor 15 Jahren (oder so, weiß ich nicht mehr so genau…) in Bielefeld-Sennestadt als Vorband von „weiß-ich-auch-nich-mehr“ überzeugt. Seitdem ist man natürlich musikalisch noch wesentlich besser geworden.

Wer sich einen Melo-Groovehammer wie den Opener „Canvas Ghosts“ des aktuellen Brechers „In Deepest Silence“ reindröhnt, der lässt bei den extrem fett-furztrockenen Hammerriffs gleich mal die Rübe kreisen! Die deutschen CROWBAR? Aber sowas von! Zumindest phasenweise, UNDERTOW gehen noch wesentlich melancholischer zu Werke, wie die Ami-Schwergewichte. DOWN muss man natürlich auch bei einem solch schweren Sound nennen. „BoxShaped Heart“ ist langsamer, atmosphärischer, aber mit einem solch geilen Refrain gesegnet, dass man da nur komplett drin aufgehen kann! Das genaue Gegenteil bietet das geil betitelte „These Boots are made for Stalking“, das Hardcore-brettig PRO-PAIN-like aus den Boxen schießt (Gary Meskil shoutet auch als Gast mit!) und zeigt, dass man seine Wurzeln nicht vergisst. Der Spagat zwischen den Stilen gelingt erneut vorzüglich. Nicht umsonst räumte man schon mit dem Vorgänger „Don´t Pray to the Ashes“ allerorten mächtig ab (u.a. Album des Monats im Rock Hard!). Den enorm wuchtigen und schweren Sound (man höre den völlig geilen Titeltrack!) erweitert man auf „In Deepest Silence“ allerdings ein wenig und so kann man auch mal Blastbeats vernehmen(im Burner „Everember“) oder sich über eine lupenrein-tolle Akustikballade erfreuen („Inside One“). Gerade bei letzterer Nummer zeigt sich, wie facettenreich der Gesang von Fronter Joachim Baschin mittlerweile ist, grandios! Mit dem ebenfalls Hardcorig-schnellen „Now and Forever“ beschließt man diese erneute Hammerscheibe knallig-fett. Das Digi-Pack enthält dann noch 2 Bonustracks.

Egal in welcher Form, dieses Album gehört in jeden open-minded Hartwurstschrank! KAUFEN!!!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

UNDERTOW - Weitere Rezensionen

Mehr zu UNDERTOW