Band Filter

UNHEILIG - Das zweite Gebot

VN:F [1.9.22_1171]
Artist UNHEILIG
Title Das zweite Gebot
Homepage UNHEILIG
Label FOUR.ROCK/ TCM
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
7.3/10 (26 Bewertungen)

Mit dem „zweiten Gebot“ meldet sich eine der hoffnungsvollsten Bands aus dem Gothic Underground auf Deutschlands Bühnen und Plattentellern zurück. War schon Album Nr.1 „Phosphor“ gespickt mit Hits („Die Macht“, „Sage ja“) – aber noch nicht über die volle Distanz konstant – so haben wir es hier mit einem der dunklen Höhepunkte des Jahres 2003 zu tun. UNHEILIG ist im wesentlichen der „Graf“, ein charismatischer und wohlklingender Sänger, der auch optisch einiges hermacht, wie ich noch vor kurzen feststellen durfte. Das Presseinfo schreibt, mit dieser neuen CD befinde er sich auf dem Zenith seiner Kunst und dem kann ich nur beipflichten. Kein einziger Song ein Ausfall, stattdessen Futter für die Tanzflächen der Republik.

Fundament der unheiligen Lieder ist eine Kombination aus Metalgitarren und elektronischen Elementen, mal eher treibend, mal romantisch angelegt. Dazu ertönt die dunkle Stimme des Grafen, der Geschichten über die Liebe in allen Variationen zum besten gibt. „Eva“, die Singleauskopplung „die Maschine“ und „gib mir mehr“ leiten das Album furios ein, bevor es mit dem „Sternenschiff“ etwas ruhiger wird. Track 5, „Vollmond“, erinnert durch die treibenden Riffs stark an RAMMSTEIN, „Krieg der Engel“ eher an die WITTschen Elaborate neuerer Prägung. Absolutes Highlight der Scheibe ist der „Schutzengel“, ein Song mit einem wunderbar gefühlvollen Refrain zum mitsummen. Das Instrumental „Herzland“ mit leichten World-Music-Anklängen rundet eine mit leichter Hand produzierte und sehr eingängige CD ab.

Für die ganz schnellen unter den Käufern gibt es eine limitierte Version mit einer Bonus-Disc, auf der sich eine SISTERS Coverversion („This Corrosion“), ein Bonustrack und 2 Remixe des Maschinenliedes befinden. Der erste davon klingt dabei stark VNV NATION beeinflusst. Diese Maxi war auf der Tour auch separat erhältlich. Bei entsprechender Promotion kann UNHEILIG ganz groß werden und vielleicht wird sich dann der Graf noch weitere Adelstitel leisten können… Erhältlich ab dem 7.4.2003!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

UNHEILIG - Weitere Rezensionen

Mehr zu UNHEILIG