Band Filter

Request did not return a valid result

WALKING WITH STRANGERS - Terra

VN:F [1.9.22_1171]
Artist WALKING WITH STRANGERS
Title Terra
Homepage WALKING WITH STRANGERS
Label BURNING HEART
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Auch wenn sich die Metalcore-Schiene mittlerweile etwas festgefahren hat, gibt es immer noch neue Platten, bei denen es sich lohnt, genauer hinzuhören. WALKING WITH STRANGERS fallen genau in diese Schublade, nachdem man sich nach gut 10 Jahren eine kleine Pause gegönnt hat.

Diese scheint den Schweden ganz gut getan zu haben, denn auch wenn sie das Rad weiterhin nicht neu erfinden, kommt „Terra“ mit ordentlich Schwung und Dynamik daher. So übertreiben es die Nordmannen nicht mit übertriebenem Tech-Geballer, sondern setzen viel auf Eingängigkeit, treibende Rhythmen, Melodien und packende Grooves. Dabei kommt die Härte in den auch gerne mal kantigen Riffpassagen aber nicht zu kurz. Als schönes Beispiel kann man dafür „Echoes“ anführen. Melodische Leads und grooviges Drumming zum Einstieg geht in einen satt pumpenden Mittelteil mit satten Breaks über. Das wird begleitet durch Robin Schulz‘ satte Growls und Shouts. Die anfänglichen Melodien kehren dann nochmal zurück und enden in einem satten Beat Down-Part, der sämtliche Um-sich-tret-Moshpits zum Ausrasten bringen wird! Satt! Bei „Powerless“ wird dann etwas mehr gefidelt, ohne allerdings den Song-Groove aus dem Focus zu verlieren. So rotiert gleich nach dem Einstieg wieder die Riffkeule. Ein Rezept, das man auch von CALIBAN kennt, wobei WALKING WITH STRANGERS allerdings etwas mehr an der Härteschraube drehen und ohne cleane Passagen auskommen. „False Flag“ überrascht dann mit einem Xylophon-Einstieg. Ok, mal was anderes. Ob es der Song wirklich gebraucht hätte, sei mal dahingestellt. Aber es macht hellhörig. Das atmosphärische Instrumental „Shores of another World“ lässt einen mal durchatmen, ehe mit „The Cold North“ und „Lifestream“ im bekannten Stil weitergeht, wobei „Lifestream“ auch mal mit kurzen Blast-Ausbrüchen aufwartet. Das Titelstück markiert dann ein nachdenkliches Ende mit Klaviermelodien und Spoken Words-Samples.

Ein sehr ordentliches Comeback bieten WALKING WITH STRANGERS. Sicherlich nicht sonderlich innovativ, aber mit ihrem Mix aus Härte, Groove und Mut zu Melodie machen sie eine gute Figur, und besonders die Lead-Gitarre verleiht dem Sound einen deutlichen Wiedererkennungswert. Daumen hoch in dem derzeitigen Massenbrei des Genres!

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

WALKING WITH STRANGERS - Weitere Rezensionen

Mehr zu WALKING WITH STRANGERS