Band Filter

Request did not return a valid result

WAVES UNDER WATER - All of Your Light

VN:F [1.9.22_1171]
Artist WAVES UNDER WATER
Title All of Your Light
Homepage WAVES UNDER WATER
Label DANSE MACABRE
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
7.3/10 (4 Bewertungen)

Ui, schon lange her, dass mich zuerst das Design einer Neu-Veröffentlichung ansprach (im maiven Stil des 19ten Jahrhunderts), ich blättere völlig begeistert durch das dicke Booklet, was heute auch schon Seltenheitsstatus hat. Doch was bietet die Geschichte neben dem optischen Augenschmaus? Mehr als ich zunächst vermutet hatte, ich kannte zwar das letztjährige Debut, aber eigentlich fand ich es nur „nett“. Nachdem ich mir nun „All Of Your Light“ zu Gemüte geführt hatte, sollte ich dieses Urteil wohl revidieren, denn es ist eine gute Darkwave-Scheibe geworden, die nette Anleihen aus dem Synthpop besitzt, was die ganze Sache poppig und gefällig macht.

Während das Intro einen im Ungewissen lässt, was da noch kommen mag, gibt „Sinking Deep“ gleich Tempo und Stil vor. Voller Aufmerksamkeit bewundere ich das subtile Spiel von Johan, der für die Songs verantwortlich ist und schöne, fesselnde Gebilde bastelt, während Sängerin Angelica einen wie eine Sirene mit ihrem Gesang becirct. Die stilistische Bandbreite ist ausgewogen, hauptsächlich gelungene Midtempo-Songs, wobei es auch mal den einen oder anderen Ausreißer gibt, „Tomorrow“ ist schon ein regelrechter Electropop Song, während „My Judgement Day“ eher ruhig melancholisch ausfällt. Oft gefallen mir in Sachen Sounds die reingebastelten End-80er Klänge wie die typischen Tom-Fills und der Stil der frühen Darkwave-90er kommt auch gerne zum Einsatz, mit diesen unterschwelligen Reminiszenzen kann man halt die Leute ganz gut ködern. So toll mir die Titel auch gefallen, ein richtiger Hit oder Ohrwurm ist eher nicht dabei, wenngleich „Tomorrow“ oder „Red Red Star“ noch am ehesten dafür geeignet sind, für die Disko dürfte es eventuell reichen, aber den Sprung auf die Bühne der ganz Großen dürften sie nicht schaffen…jedenfalls im Wust der CD-Veröffentlichungen, der Live-Support von UNHEILIG zählt an dieser Stelle nicht…

Aber ich denke, WUW sind schon sehr nahe dran, das Album ist eindeutig überdurchschnittlich gelungen, eine hohe Bewertung dementsprechend verdient, aber für mich fehlt noch der letzte Kick. Dieser kleine Zweifel meinerseits sollte aber nicht so sehr überbewertet werden, denn ich bin auch kein Freund von DIARY OF DREAMS, die von unzähligen Menschen geliebt werden, aber keinen Stellenwert in meinem Kosmos besitzen. WAVES UNDER WATER finde ich aber besser als die gerade Erwähnten, und vielen Leuten, die DOD mögen, könnte auch das hier sehr gefallen, die Musik schmeichelt sich auf eine wavig-poppige Art in die Gehörgänge. Anspieltipps kann man kaum nennen, jeder Track hat seinen Charme, mir persönlich gefallen aber „Sinking Deep“ und „A Quiet Day“ besonders gut.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

WAVES UNDER WATER - Weitere Rezensionen

Mehr zu WAVES UNDER WATER