Band Filter

Request did not return a valid result

WHITECHAPEL - The Somatic Defilement

VN:F [1.9.22_1171]
Artist WHITECHAPEL
Title The Somatic Defilement
Homepage WHITECHAPEL
Label SIEGE OF AMIDA
Veröffentlichung ..
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
9.5/10 (2 Bewertungen)

Vor etlichen Jahren trieb ein „gewisser“ Jack the Ripper sein Unwesen in London, genauer gesagt im Bezirk Whitechapel. Beste Grundlage für die erst 2006 gegründete gleichnamige Band, eine fette und brutale Death Metal-Scheibe einzuprügeln.

Und das hat man mit „The Somatic Defilement“ zweifelsohne geschafft. So ist es den Jungs schon bei ihrem Debüt gelungen, ihre technischen Fähigkeiten gut zur Geltung zu bringen. In jedem Song wird nicht nur brachial geprügelt, sondern die Wucht noch durch stampfende Beat-Downs und Highspeed-Grinds ergänzt/ verstärkt. Da brilliert neben dem solide agierenden Drummer vor allem die Axt-Fraktion, welche eine schöne Balance zwischen walzenden Riffwänden, sägenden Mosh-Attacken, wuchtigen SloMo-Passagen gefunden hat und zudem noch mit einige gelungen filigranen Soli aufwarten kann. Dazu growlt, grunzt und shoutet Phil Bozeman, was die gurgeligen Stimmbänder aushalten.

Trotz der spielerisch schon jetzt amtlichen Leistung leidet „The Somatic Defilement“ dann doch auch etwas an einem Debüt-Symptom. So versuchen WHITECHAPEL ihre Ideen und ihr Können meist in jeden Song zu pressen. So hat selbst ein Album, welches nicht mal eine Spielzeit von 30 Minuten bringt, seine Längen und man verliert nach einigen Titeln schnell die Aufmerksamkeit. Aber nichts desto trotz haben WHITECHAPEL ein mächtig amtliches Debüt vorgelegt, das Lust auf mehr macht.

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

WHITECHAPEL - Weitere Rezensionen

Mehr zu WHITECHAPEL