Band Filter

WILLIAM FITZSIMMONS - Lions

VN:F [1.9.22_1171]
Artist WILLIAM FITZSIMMONS
Title Lions
Homepage WILLIAM FITZSIMMONS
Label GRÖNLAND
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
7.0/10 (4 Bewertungen)

WILLIAM FITZSIMMONS ist als jüngster Sohn blinder Eltern in einem Haushalt aufgewachsen, der erfüllt war mit den unterschiedlichsten Klängen. Insbesondere die Musik übernahm einen integralen Part in der Kommunikation zwischen Eltern und Kind. Vater Fitzsimmons hat sogar eigenhändig eine Orgel gebaut und überhaupt gab es unzählige Instrumente in Williams Zuhause in Pittsburgh. So verwundert es nicht, dass der Musiker mit dem gewaltigen Bart nicht nur einen Haufen Instrumente beherrscht, sondern auch seine Erfüllung in der Musik gefunden hat, nachdem er zuvor und auch parallel einige Jahre als Psychotherapeut gearbeitet hat.

Inzwischen lebt der 35-jährige Singer-Songwriter in Springfield und präsentiert mit „Lions“ sein sechstes Studioalbum, mit dem er auch auf Tour gehen wird. Es sind wieder einmal sehr persönliche Geschichten, die sparsam instrumentiert in ergreifenden Songs erzählt werden. Nachdem seine Scheidung 2011 auf „Gold In The Shadow“ Thema war, ist „Lions“ ein musikalisches Statement für den erfolgten Neuanfang und seine persönliche Entwicklung. So startet der Opener „Well Enough“ mit leisem Gesang und reduziertem Gitarrenspiel durchaus melancholisch und doch ohne im Weltschmerz versunken zu jammern. Entsprechend vermittelt der nachfolgende „Josie’s Song“ eine ordentliche Portion Optimismus und auch „Brandon“ zählt klar zu den positiv besetzten Liedern der Platte. „Took“ verbreitet wenig später verträumt gute Laune, bevor die gelungene Single-Auskopplung „Fortune“ sogar zum Tanzen einlädt. „Blood/Chest“ und „Hold On“ schließen sich mit ruhigen Klängen an, während „Centralia“ mit schrammelnd-verzerrten Langäxten überrascht. Dass diese alsbald von zurückhaltender Akustik abgelöst werden, ist dabei kein Widerspruch, sondern Teil eines überzeugenden Song-Konzepts. Dem fühlt sich auch das rhythmusbetonte „From You“ verpflichtet, ehe „Sisters“ erneut einen Gang zurückschaltet und der vielschichtige Titeltrack „Lions“ das Herz berührt. Bleibt noch die dunkel gefärbte Piano-Nummer „Speak“, mit der die Full Length geheimnisvoll endet.

WILLIAM FITZSIMMONS ist zu Recht stolz auf „Lions“. Die empfindsame Musik zu hören ist ein wahrer Genuss, der durch die optische Aufbereitung der Langrille verstärkt wird. Ein intimes, inniges und intensives Werk, an dem im Übrigen Chris Walla, Gitarrist von DEATH CAB FOR CUTIE, als Produzent mitgearbeitet hat.

 

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

WILLIAM FITZSIMMONS - Weitere Rezensionen

Mehr zu WILLIAM FITZSIMMONS