Band Filter

WITHIN TEMPTATION - Mother Earth

VN:F [1.9.22_1171]
Artist WITHIN TEMPTATION
Title Mother Earth
Homepage WITHIN TEMPTATION
Label G.U.N. RECORDS
Leserbewertung
VN:F [1.9.22_1171]
0.0/10 (0 Bewertungen)

Auch mit dem zweiten Album der Band WITHIN TEMPTATION schaffen es die Niederländer wieder, die Zuhörer mit Gothic Metal zu begeistern. 14 Tracks, darunter 4 Bonustracks (auf der neu aufgelegten Special Edition) haben mich persönlich dazu angeregt, die nicht mehr ganz neue Platte auf dem heimischen Sofa in Ruhe zu hören, um mir, aufgrund der vielen kursierenden Meinungen, mein eigenes Bild darüber zu machen. Der Stern von WITHIN TEMPTATION ist ja in der letzten Zeit fast kometenhaft aufgestiegen, nachdem man in den Beneluxländern schon länger einen sehr hohen Stellenwert besitzt. Das Album wurde dort schon im Jahre 2000 herausgebracht, über ein paar kleine Umwege fand es dann auch in Deutschland die verdiente Beachtung und wurde von GUN/ Supersonic mit besagten Bonustracks wiederveröffentlicht. Sehr ungewöhnlich ist vor allem, dass man auch mit Singles große Erfolge feiern konnte bzw. kann.

Die packenden Melodien sind bombastisch und einladend, bilden jedoch auch das Grundgerüst für harmonische und atmosphärische Rhythmen. Dementsprechend kommt man auf den bekannten Musiksendern immer häufiger in den Genuss der futuristischen und gut gemachten Musikvideos zu „Mother Earth“ und „Ice Queen“. Es gibt also doch Hoffnung, auch die Allgemeinheit für die Art der Musik zu begeistern… Die herausragende Stimme von Sharon den Adel steht dabei eindeutig im Mittelpunkt. Die mir etwas rockiger herüberkommenden Stücke „Mother Earth“ und „The Promise“ sind dabei genauso ausdrucksstark wie die etwas ruhigeren und romantischeren Balladen „Our Farewell“ und „In Perfect Harmony“. Das Album besticht durch die Gegensätze, die man der seit 1996 existierenden Band wirklich zu Gute halten muß! Überraschend finde ich den Anfang von „Deceiver of Fools“, denn im ersten Moment kam es mir so vor, als wenn ich Vangelis vor mir liegen hätte und sie das Stück „Conquest to Paradise“ anspielen würden. Schnell jedoch überzeugten mich WITHIN TEMPTATION davon, ein Stück von ihnen zu hören.

Das Album überzeugt mich persönlich damit, dass man es wirklich schwer wieder aus dem Kopf bekommt, wenn man sich erst mal damit angefreundet hat. Es reißt den Hörer mit und ich denke, es hat WITHIN TEMPTATION keinen Abbruch getan, ein kleines Päuschen einzulegen um dann mit neuem Schub dieses zweite Album herauszubringen. Hört einfach herein, meine Tips sind „Mother Earth“, „Ice Queen“, „Our Farewell“ und „In Perfect Harmony“ – aber bildet euch ruhig eurer eigenes Urteil…

Es ist noch kein Kommentar vorhanden.

Hinterlassen Sie einen Kommentar.

WITHIN TEMPTATION - Weitere Rezensionen

Mehr zu WITHIN TEMPTATION